Dienste

 

 

  • 01. September 2015 18:30

    Zerstörerische Naturgewalt

    Ein Anwohner steht vor den Trümmern seines Hauses in Marikina City. Heftige Regenfälle haben in der philippinischen Stadt zu einem Dammbruch geführt. Mindestens hundert Familien wurden im Vorfeld evakuiert. Foto: Mark R. Cristino © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Ein Anwohner steht vor den Trümmern seines Hauses in Marikina City. Heftige Regenfälle haben in der philippinischen Stadt zu einem Dammbruch geführt. Mindestens hundert Familien wurden im Vorfeld evakuiert. Foto: Mark R. Cristino
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    1 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 14:18

    Fallobst

    Herabgefallene Äpfel in Frankfurt am Main auf einem Spazierweg am Rande der Streuobstwiesen im nördlichen Stadtteil Bergen-Enkheim. Foto: Frank Rumpenhorst © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Herabgefallene Äpfel in Frankfurt am Main auf einem Spazierweg am Rande der Streuobstwiesen im nördlichen Stadtteil Bergen-Enkheim. Foto: Frank Rumpenhorst
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    2 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 14:05

    Ankunft mit ungewisser Zukunft

    2000 Flüchtlinge kamen seit Wochenbeginn am Münchner Hautptbahnhof an. In Budapest warten Tausende weitere auf ihre Weiterreise. Die Zukunft der Menschen ist ungewiss. Kanzlerin Merkel appellierte erneut an die EU-Länder zu einer einheitlichen Flüchtlingspolitik. Foto: Matthias Balk © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    2000 Flüchtlinge kamen seit Wochenbeginn am Münchner Hautptbahnhof an. In Budapest warten Tausende weitere auf ihre Weiterreise. Die Zukunft der Menschen ist ungewiss. Kanzlerin Merkel appellierte erneut an die EU-Länder zu einer einheitlichen Flüchtlingspolitik. Foto: Matthias Balk
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    3 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 13:30

    Qual der Wahl

    Ein Anhänger der Arbeiterpartei jubelt vor der Raffles Institution in Singapur. Bis zum Mittag müssen die Kandidaten dort ihre Kandidatur einreichen. Am 11. September wird in Singapur zum 17. Mal das Parlament gewählt. Foto: Wallace Woon, EPA/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Ein Anhänger der Arbeiterpartei jubelt vor der Raffles Institution in Singapur. Bis zum Mittag müssen die Kandidaten dort ihre Kandidatur einreichen. Am 11. September wird in Singapur zum 17. Mal das Parlament gewählt. Foto: Wallace Woon, EPA/dpa
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    4 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 13:26

    Sommer adé

    Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang schlägt das Wetter in Deutschland um. Tief «Jonas» bringt Wind, Regen und deutlich kühlere Luft ins Land. Foto: Martin Gerten © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang schlägt das Wetter in Deutschland um. Tief «Jonas» bringt Wind, Regen und deutlich kühlere Luft ins Land. Foto: Martin Gerten
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    5 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 12:17

    Frühjahrsputz

    In Australien beginnt der Frühling und mit ihm der Frühjahrsputz. In diesem Fall wartet ein zwei Millionen Liter großes Becken im Sydney Aquarium "Sea Life" auf seine Reinigung. Im "Sea Life" ziehen 700 verschiedene Meerestierarten und 13.000 Fischarten in den Aquarien ihre Bahnen. Foto: Dan Himbrechts © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    In Australien beginnt der Frühling und mit ihm der Frühjahrsputz. In diesem Fall wartet ein zwei Millionen Liter großes Becken im Sydney Aquarium "Sea Life" auf seine Reinigung. Im "Sea Life" ziehen 700 verschiedene Meerestierarten und 13.000 Fischarten in den Aquarien ihre Bahnen. Foto: Dan Himbrechts
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    6 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 12:03

    Beschwerlicher Weg

    Flüchtlinge überqueren die Grenze zwischen Mazedonien und Griechenland. Viele Flüchtlinge, die diesen Weg nehmen stammen aus Syrien. Die am häufigsten verwendete Flucht-Route führt über die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien und schließlich nach Ungarn - dem Tor zur EU. Foto: Valdrin Xhemaj © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Flüchtlinge überqueren die Grenze zwischen Mazedonien und Griechenland. Viele Flüchtlinge, die diesen Weg nehmen stammen aus Syrien. Die am häufigsten verwendete Flucht-Route führt über die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien und schließlich nach Ungarn - dem Tor zur EU. Foto: Valdrin Xhemaj
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    7 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 10:48

    Rauchwolken

    Feuerwehrleute tragen eine Frau in Sicherheit, die nach einer Explosion in einer Fabrik für Pyro-Technik im spanischen Saragossa verletzt wurde. Insgesamt sechs Menschen kamen bei der heftigen Detonation ums Leben, sechs weitere wurde verletzt. Foto: Arago County Council/EFE © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Feuerwehrleute tragen eine Frau in Sicherheit, die nach einer Explosion in einer Fabrik für Pyro-Technik im spanischen Saragossa verletzt wurde. Insgesamt sechs Menschen kamen bei der heftigen Detonation ums Leben, sechs weitere wurde verletzt. Foto: Arago County Council/EFE
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    8 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 10:09

    Maßarbeit

    Eine Spinne sitzt in einem Netz, das durch einen Rasensprenger mit Wasser benetzt wurde. Die Morgensonne bringt die Wassertropfen am Tag des meteorologische Herbstanfangs zum Leuchten. Foto: Ralf Hirschberger © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Eine Spinne sitzt in einem Netz, das durch einen Rasensprenger mit Wasser benetzt wurde. Die Morgensonne bringt die Wassertropfen am Tag des meteorologische Herbstanfangs zum Leuchten. Foto: Ralf Hirschberger
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    9 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 09:26

    Naturgewalt

    Blitze erhellen den Himmel in Landkreis Oder-Spree in Jacobsdorf. In der vergangenen Nacht zogen teilweise schwere Gewitter über Brandenburg. Foto: Patrick Pleul, dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Blitze erhellen den Himmel in Landkreis Oder-Spree in Jacobsdorf. In der vergangenen Nacht zogen teilweise schwere Gewitter über Brandenburg. Foto: Patrick Pleul, dpa
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    10 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 08:49

    Protest

    In Jakarta (Indonesien) sind tausende Arbeiter auf die Straße gegangen, um für bessere Arbeitsbedingungen und gegen Jobabbau zu demonstrieren. Foto: Bagus Indahono © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    In Jakarta (Indonesien) sind tausende Arbeiter auf die Straße gegangen, um für bessere Arbeitsbedingungen und gegen Jobabbau zu demonstrieren. Foto: Bagus Indahono
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    11 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 08:41

    Geschafft!

    Mit einiger Mühe hat Rafael Nadal die erste Runde bei den US Open überstanden. Der ehemalige Weltranglisten-Erste aus Spanien gewann gegen den Kroaten Borna Coric nach 2:47 Stunden in vier Sätzen. Foto: John G. Mabanglo © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Mit einiger Mühe hat Rafael Nadal die erste Runde bei den US Open überstanden. Der ehemalige Weltranglisten-Erste aus Spanien gewann gegen den Kroaten Borna Coric nach 2:47 Stunden in vier Sätzen. Foto: John G. Mabanglo
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    12 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 08:38

    Rudelflug

    Unzählige Stare fliegen am Himmel im farbenprächtigen Licht des Sonnenuntergangs über einem Feld in Jacobsdorf im Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Foto: Patrick Pleul © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Unzählige Stare fliegen am Himmel im farbenprächtigen Licht des Sonnenuntergangs über einem Feld in Jacobsdorf im Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Foto: Patrick Pleul
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    13 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 01. September 2015 08:03

    Auf dem Sprung

    Gleich geht's ins kalte Nass: Ein Mann klettert vor Fischbach in Baden-Württemberg von seinem Ruderboot aus in den Bodensee. Foto: Felix Kästle © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Gleich geht's ins kalte Nass: Ein Mann klettert vor Fischbach in Baden-Württemberg von seinem Ruderboot aus in den Bodensee. Foto: Felix Kästle
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    14 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
  • 31. August 2015 15:06

    Hügellandschaft

    Athleten testen den BMX-Parcour in Rio de Janeiro. Er wurde speziell für die Olympischen Spiele 2016 umgebaut. Foto: Marcelo Sayão © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Athleten testen den BMX-Parcour in Rio de Janeiro. Er wurde speziell für die Olympischen Spiele 2016 umgebaut. Foto: Marcelo Sayão
     
    © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    15 / 15
     
     
    Drucken
    Nach Oben
     
    © dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht Bilder des TagesZur Startseite 
 

 
 
 
Drucken
Nach Oben
 
 
4009125
Zerstörerische Naturgewalt
http://www.arcor.de/content/aktuell/bildergalerien/bilder_des_tages/4009125,1,Zerst%C3%B6rerische-Naturgewalt,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/kI1nYwGMQsQbEF9z9Us0De3jrngY9Yk_6GY13Chfo5M=.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Ist Minister Herrmann zu halten?

 © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
"Roberto Blanco ist ein wunderbarer Neger": Dieser Satz ist nicht etwa aus den 1950er Jahren. Bayerns Innenminister Herrmann sprach ihn am Montag bei "Hart aber fair" aus. Muss der Mann zurücktreten?
 Klar, der Mann lebt in der Vergangenheit und ist eine Megapeinlichkeit für Bayern und Deutschland!
 Wer so instinktlos auftritt, dessen Karriere dürfte jedenfalls beschädigt sein.
 Glaube ich nicht, in Bayern denken doch viele so.
Abstimmen Ergebnis
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Auch hilfsbereite Kollegen sollten Grenzen setzen. Ansonsten kann die eigene Arbeit oder auch das Privatleben leiden. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Mit mir nicht - Chef und Kollegen Grenzen setzen

Hin und wieder aushelfen: Das macht jeder gerne einmal. Doch mancher erweist den Kollegen andauernd Gefallen und schiebt am Ende deshalb ständig ...  mehr
 
 

Arcor Video-Tipp

 
Haustiere im Streit: Fieser Papagei beschimpft Hund
 

Haustiere im Streit: Fieser Papagei beschimpft Hund

Dieser Papagei aus Australien hat es wirklich in sich. Von Anspucken bis hin zu übelsten Beleidigungen lässt er nichts aus, um einen hilflosen Hund ...  mehr
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Auch hilfsbereite Kollegen sollten Grenzen setzen. Ansonsten kann die eigene Arbeit oder auch das Privatleben leiden. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Mit mir nicht - Chef und Kollegen Grenzen setzen

Hin und wieder aushelfen: Das macht jeder gerne einmal. Doch mancher erweist den Kollegen andauernd Gefallen und schiebt am Ende deshalb ständig ...  mehr