Dienste

 

 

Notfälle Polizei sucht nach Amokalarm in Esslingen weiter Bewaffneten

Schüler in Esslingen berichten von einem bewaffneten Mann im Gebäude, sofort wird Amokalarm ausgelöst. Einen ersten Verdächtigen lässt die Polizei aber schnell wieder laufen. Die Fahndung läuft weiter.
Ein Polizist steht mit seiner Waffe in Esslingen auf einem Zufahrtsweg zur Friedrich-Ebert Schule. Foto: Sven Friebe © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Ein Polizist steht mit seiner Waffe in Esslingen auf einem Zufahrtsweg zur Friedrich-Ebert Schule. Foto: Sven Friebe © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Polizei sucht nach einem Amokalarm an einer Schule in Esslingen bei Stuttgart weiter nach einem Bewaffneten. Ein Mann soll mit einer Pistole bewaffnet am Morgen die Schule betreten haben.

Nach entsprechenden Beobachtungen von Schülern hatte die Schulleitung die Polizei alarmiert und Amokalarm ausgelöst. Der Verdächtige war am Abend noch auf der Flucht, wie die Polizei mitteilte. Zuvor hatten Ermittler am Montag einen Mann festgenommen, den sie aber wieder laufen ließen. Verletzt wurde niemand.

Wie ein Polizeisprecher sagte, hatten Schüler der Friedrich-Ebert-Schule am Morgen gemeldet, dass ein Mann mit Schusswaffe im Hosenbund an der Schule sei. Er soll demnach die Schüler angesprochen und etwas gefragt haben, was diese aber nicht verstanden. Bedroht wurde laut Polizei niemand. Der Mann war demnach nur kurz in der Schule.

Die Polizei rückte unter anderem mit Spezialeinsatzkräften und zwei Hubschraubern aus. Die Schule wurde durchsucht. Einem Sprecher zufolge wurde dabei nichts gefunden. Die Schüler sollten sich auf einem Platz sammeln, wo ihre Eltern sie abholen konnten. An dem Sammelpunkt wurde den Schülern Hilfe angeboten, etwa 670 Menschen wandten sich an die Einsatzkräfte und wurden betreut. 

Die Polizei beschrieb den Gesuchten als etwa 17 bis 19 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß mit dunklem Teint und schlank. Er habe einen Drei-Tage-Bart, trage ein umgedrehtes Käppi, eine Brille, ein blaues T-Shirt und eine helle kurze Hose. Der Verdächtige soll demnach mit einem Motorrad geflüchtet sein.

Auch Schulen und Kindergärten in der Nähe wurden vorsorglich verbarrikadiert, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. An die Eltern appellierten die Beamten: «Bitte haben Sie Geduld und bleiben Sie den Schulen fern. Wir brauchen den Platz für die Einsatzkräfte.» Die Ermittler baten auf Twitter zudem, keine Fotos der Einsatzkräfte online zu veröffentlichen, bis der Einsatz beendet ist.

© dpa-infocom GmbH
 
Die Verbraucherzentralen fordern bessere Informationen über die Zutaten in Eiskugeln. Foto: Caroline Seidel © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Eisläden sollen über Zutaten informieren

Und was genau schleckst Du? Nicht nur Kinder freuen sich über leckere Eiskugeln, von denen es immer mehr Sorten gibt. Verbraucherschützer wünschen sich aber bessere Informationen, was im Gefrorenen ...
 
 
 Zur Übersicht PanoramaZur Startseite 
 

 
6084154
Polizei sucht nach Amokalarm in Esslingen weiter Bewaffneten
Schüler in Esslingen berichten von einem bewaffneten Mann im Gebäude, sofort wird Amokalarm ausgelöst. Einen ersten Verdächtigen lässt die Polizei aber schnell wieder laufen. Die Fahndung läuft weiter.
http://www.arcor.de/content/aktuell/news_panorama/6084154,1,Notf%C3%A4lle--Polizei-sucht-nach-Amokalarm-in-Esslingen-weiter-Bewaffneten,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/_d3aV5hm_iLeXQ7xv2ZPR5z2hS5H1erjhq_isuEJkkE0ol8gQE9x2JjzaxkguBZXwn70RDyrCvJg6W0snqxc6g==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Eine Bildmanipulation, in der ein Boot im Hintergrund eingefügt wurde. Foto: Sophie Nightingale/Cognitive Research © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

So leicht geht man manipulierten Fotos auf den Leim

Falten weg, Wolke rein, Passant raus: Fotos zu manipulieren ist für Profis ein Klacks. Wie leicht erkennen Menschen den Betrug?  mehr
 
 
 

Stetiger Mitgliederschwund der Kirchen

Der Altar in einer evangelischen Kirche. Foto: Soeren Stache/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Die Kirchen in Deutschland klagen über einen stetigen Mitgliederschwund. Religionssoziologe Detlef Pollack meint: Für viele gibt es heutzutage einfach Wichtigeres als Religion. Welche Gründe gibt es für die starke Abkehr von der Kirche?
 Natürlich die Kirchensteuer! Man zahlt viel, bekommt dafür aber sehr wenig...
 Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen, mir ist mein Glaube nach wie vor sehr wichtig.
 Die Kirche hat nach diversen Skandalen einfach keinen sonderlich guten Ruf mehr.
 Wir entfremden uns einfach immer mehr von der Kirche und dem Glauben. Kaum einer erzieht seine Kinder heutzutage noch religiös; lässt sie taufen.
Abstimmen Ergebnis
 
Erwischt: Polizist platziert Drogen bei Tatverdächtigem
 

Erwischt: Polizist platziert Drogen bei Tatverdächtigem

Ein Polizist aus Baltimore hätte die Bedienungsanleitung seiner Body-Cam besser lesen müssen. Diese Kameras nehmen schon 30 Sekunden vor der ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Shadow Moon lernt: Die Götter müssen verrückt sein! © STUDIOCANAL
  •  © Studiocanal
  •  © STUDIOCANAL
  •  © STUDIOCANAL
  •  © STUDIOCANAL
  •  © STUDIOCANAL
  •  © STUDIOCANAL
  •  © STUDIOCANAL
 

Zum DVD-Start von "American Gods": Tolle Fanpakete gewinnen!

Fantasy, Mythologie, Drama: Mit dieser Mischung begeistert die neue Super-Serie "American Gods" die Amazon Video-Kunden. Am 27. Juli erscheint die ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 24. Juli

Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. Juli 2017:  mehr