Dienste

 

 

Terrorismus Terrorermittlungen nach Autoattacke auf den Champs-Élysées

Wieder gibt es in Frankreich einen gefährlichen Anschlag auf Sicherheitskräfte. Der Angreifer stirbt, die Gendarmen bleiben unverletzt. Bald berät die Regierung über die Verlängerung des Ausnahmezustandes.
  • Rettungskräfte bedecken auf den Champs-Elysees in Paris einen am Boden liegenden Mann mit einem Tuch. Foto: Thibault Camus © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Rettungskräfte bedecken auf den Champs-Elysees in Paris einen am Boden liegenden Mann mit einem Tuch. Foto: Thibault Camus © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Das mutmaßliche Fahrzeug des Täters (l.) auf der Pariser Prachtstraße Champs-Elysées. Foto: Bertrand Combaldieu © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Das mutmaßliche Fahrzeug des Täters (l.) auf der Pariser Prachtstraße Champs-Elysées. Foto: Bertrand Combaldieu © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Das mutmaßliche Fahrzeug des Täters auf den Champs-Elysees. Foto: Thibault Camus © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Das mutmaßliche Fahrzeug des Täters auf den Champs-Elysees. Foto: Thibault Camus © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Polizisten blockieren die Zufahrt zu den Champs-Elysees in Paris. Foto: Bertrand Combaldieu © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Polizisten blockieren die Zufahrt zu den Champs-Elysees in Paris. Foto: Bertrand Combaldieu © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
1 / 4

Nach einer Autoattacke auf einen Kleinbus der Gendarmerie im Herzen von Paris haben die Behörden Ermittlungen wegen Terrorverdachts aufgenommen. Ein Mann hatte auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées mit seinem Wagen den Bus gerammt, sein Auto ging danach in Flammen auf.

Der mutmaßliche Angreifer sei tot, berichtete Innenminister Gérard Collomb am Nachmittag. Weder Sicherheitskräfte noch Passanten wurden verletzt.

Die Champs-Élysées sind eine beliebte Touristenmeile mit vielen Geschäften. Erst am Sonntag hatten die Franzosen unter hohen Sicherheitsvorkehrungen ihr neues Parlament gewählt.

Der 31-Jährige sei den Sicherheitsbehörden bekanntgewesen, berichtete der Sender BFMTV. Innenminister Collomb sprach an Ort und Stelle von einem «versuchten Anschlag». In dem Auto seien Waffen und Explosivstoffe gefunden worden. Nach Medienberichten hatte der Mann mindestens eine Gasflasche, ein Kalaschnikow-Gewehr sowie Faustfeuerwaffen in dem Fahrzeug dabei.

Der Bereich wurde großräumig abgesperrt, es kam zu einem Verkehrschaos. Ein bekanntes Ausstellungsgebäude, das Grand Palais, wurde laut Medienberichten geschlossen.

Fernsehbilder zeigten, wie das Auto des Angreifers unmittelbar nach dem Zusammenprall in Flammen aufging. Zu sehen war, wie die Gendarmen sofort zu dem brennenden Wagen liefen, um die gelblichen Flammen zu ersticken. Die Gendarmen hätten den Mann aus seinem Auto herausgeholt, berichtete eine Polizeisprecherin. Sprengstoffexperten waren zur Stelle.

In Frankreich häufen sich die Attacken auf Sicherheitskräfte. Erst im April hatte ein 39 Jahre alter Gewalttäter auf den Champs-Élysées Polizisten angegriffen und den Beamten Xavier Jugelé getötet. Anfang des Monats war ein radikalisierter 40-Jähriger vor der weltbekannten Kathedrale Notre-Dame mit einem Hammer auf Polizisten losgegangen.

Collomb sagte mit Blick auf den neuen Angriff auf den Champs-Élysées, der Angriff habe den Sicherheitskräften gegolten. Das Maß der Bedrohung im Land sei «extrem hoch».

Er erinnerte daran, dass die Regierung am Mittwoch ein Gesetz vorlegen will, um den terrorbedingten Ausnahmezustand bis Anfang November zu verlängern. Darüber hinaus gibt es ein neues Sicherheitsgesetz. Frankreich wird seit zweieinhalb von einer beispiellosen islamistischen Terrorwelle erschüttert. Fast 240 unschuldige Menschen wurden dabei aus dem Leben gerissen.

© dpa-infocom GmbH
 
6009129
Terrorermittlungen nach Autoattacke auf den Champs-Élysées
Wieder gibt es in Frankreich einen gefährlichen Anschlag auf Sicherheitskräfte. Der Angreifer stirbt, die Gendarmen bleiben unverletzt. Bald berät die Regierung über die Verlängerung des Ausnahmezustandes.
http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_ausland/6009129,1,Terrorismus--Terrorermittlungen-nach-Autoattacke-auf-den-Champs-%C3%89lys%C3%A9es,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/4Ps9qcF5o67z4ejtEuhjGjI17VT5yHJewUz9ld1naR8Dt9+lb4De4O7uhVfbq22iiSRcFvCF1IHadwkV1koSpg==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Wer tagsüber viel trinkt, kann abends besser schlafen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Schlafen bei Hitze: Viel trinken und etwas Salz helfen

Die Hitze raubt einigen nachts den Schlaf - das kann ganz schön zermürben. Man kann sich aber dagegen wappnen, erklärt Gerhard Lux, ...  mehr
 
 
 

Ärger für Rossmann

Hauptsitz von Rossmann. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Shitstorm im Netz für Drogeriekette Rossmann: Eine asiatische Kundin wollte zwei Packungen Milchpulver kaufen und durch Coupons etwas sparen, erwischte jedoch das falsche Produkt. Die Kassiererin reagierte ungehalten; wurde laut. "Merk dir mal das Gesicht, die kommt bestimmt wieder", soll sie ihrer Kollegin zugerufen haben. Ist die Empörung berechtigt?
 Definitiv! Bei Rossmann werde ich nichts mehr kaufen, das ist einfach nur unverschämt.
 Wenn man als Verkäufer jeden Tag damit zu tun hast, dass Kunden die Rabattaktionen falsch verstehen, dann platzt einem halt irgendwann der Kragen...
 Naja, es gibt schon chinesische Wiederverkäufer, die mit Hamsterkäufen von Babynahrung Kohle machen. Aber hier ging es um gerade mal zwei Packungen...
Abstimmen Ergebnis
 
Bodyshaming: Plus-Size-Model setzt sich sexy zur Wehr
 

Bodyshaming: Plus-Size-Model setzt sich sexy zur Wehr

Die 21-jährige Schönheit Diana Veras ist mittlerweile ein sehr gefragtes Plus-Size-Model in den USA. Vor allem ihre einzigartier Look macht sie so ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Bei "Let's Dance" überzeugte Faisal Kawusi die Fans mit Humor und Herz. Doch jetzt wird ihm ein Witz zum Verhängnis... © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH / Rolf Vennenbernd
 

Faisal Kawusi verärgert die "Let's Dance"-Fans

Dieser freche Spruch ging wohl nach hinten los: Comedian Faisal Kawusi fiel schon bei "Let's Dance" durch seine große Klappe auf. Bei Instagram ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 26. Juni

Das aktuelle Kalenderblatt für den 26. Juni 2017:  mehr