Dienste

 

 

Extremismus Wie groß ist das Netz von Franco A.?

Bei der Suche nach weiteren Kontaktpersonen des rechtsextremen Bundeswehr-Offiziers Franco A. nimmt der Militärische Abschirmdienst mehrere Studenten in den Blick. Einer von ihnen war in Munster, als dort Waffen verschwanden. Ein Zufall?
Soldaten auf dem Truppenübungsplatz bei Munster (Archivbild). Foto: Peter Steffen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Soldaten auf dem Truppenübungsplatz bei Munster (Archivbild). Foto: Peter Steffen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der terrorverdächtige Oberleutnant Franco A. und sein mutmaßlicher Komplize Maximilian T. hatten möglicherweise beide Kontakt zu einem Studenten der Bundeswehr-Uni in München, der dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) schon früher wegen rechter Umtriebe aufgefallen war.

Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Parlamentskreisen weiter erfuhr, soll sich dieser Student am Bundeswehr-Standort Munster aufgehalten haben, als dort im vergangenen Februar eine P8-Pistole, zwei G36-Sturmgewehre, zwei Funkgeräte und 60 Schuss Munition aus einem Panzer gestohlen wurden.

Den Angaben zufolge geht der MAD Hinweisen auf ein Telefonat zwischen ihm und Franco A. nach. Zu Maximilian T. soll der Student über ein soziales Netzwerk Kontakt gehabt haben.

Insgesamt hat der MAD demnach elf Bundeswehr-Angehörige im Visier, von denen einige Kontakte zur rechtsextremen Identitären Bewegung (IB) und andere zur Burschenschaft Danubia haben sollen. Im Verfassungsschutzbericht Bayerns von 2015 wird diese Burschenschaft wegen Verbindungen zur rechtsextremen Szene erwähnt. Die Nachforschungen des MAD zu allen elf Soldaten hatten bereits vor der Festnahme von Franco A. begonnen.

Der Bundeswehr-Offizier Franco A. und Maximilian T. stehen im Verdacht, einen Terroranschlag geplant zu haben. Franco A. war im französischen Illkirch stationiert gewesen und hatte ein Doppelleben als «syrischer Flüchtling» geführt.

Die «Identitäre Bewegung» (IB) ist eine Gruppierung mit französischen Wurzeln, die seit 2012 auch in Deutschland aktiv ist. Sie warnt vor einem «Verlust der eigenen Identität durch Überfremdung». Vergleichbare Theorien finden sich auch in einer von den Prüfern abgelehnten Abschlussarbeit, die Franco A. im Dezember 2013 abgeliefert hatte. Darin behauptete er, die Immigration sei Teil einer gegen die westlichen Gesellschaften gerichteten subversiven Strategie mit dem Ziel der «Auflösung eines Volkes».

Nach Angaben von Verteidigungspolitikern soll einer der elf Soldaten, die der MAD auf dem Schirm hatte, bei einer Befragung rechtsradikale Ansichten geäußert haben, die personalrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Ob der Soldat die Bundeswehr bereits verlassen musste, ist noch nicht bekannt.

Die Grünen-Verteidigungspolitikerin Agnieszka Brugger wertete die Hinweise auf eine rechtsextreme Gruppe an der Bundeswehr-Universität München als Beleg dafür, dass die Gefahr von Rechtsextremismus in der Bundeswehr unter Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) «ignoriert worden ist». Sie sagte, wer an fremdenfeindlichen Aktionen teilnehme und verfassungsfeindliche Initiativen unterstütze, habe in der Bundeswehr absolut gar nichts verloren.

Das Verteidigungsministerium wolle keine weiteren Details zu dem Waffendiebstahl in Munster verraten. Ein Sprecher verwies auf die dazu laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Lüneburg. «Das Ermittlungsverfahren in Lüneburg richtet sich nach wie vor gegen unbekannt», betonte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

© dpa-infocom GmbH
 
5911883
Wie groß ist das Netz von Franco A.?
Bei der Suche nach weiteren Kontaktpersonen des rechtsextremen Bundeswehr-Offiziers Franco A. nimmt der Militärische Abschirmdienst mehrere Studenten in den Blick. Einer von ihnen war in Munster, als dort Waffen verschwanden. Ein Zufall?
http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/5911883,1,Extremismus--Wie-gro%C3%9F-ist-das-Netz-von-Franco-A.,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/cmhzWgOxJeoQiJJ+w41tvWY7DEwwYDn7i4h+aQfV0J_GFdwZTIy34DtxCXI6duIbS4Z_HTvvvtvdvzYBU4FEpQ==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
An einer Autobahn-Baustelle sollte man mit Bedacht fahren und Abstand halten. Foto: Holger Hollemann/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Sicher durch Autobahnbaustellen kommen

Baustellen auf der Autobahn nerven und verleiten manche Autofahrer zu riskanter Fahrweise. Dabei ist vor allem Geduld geboten. Wie sich Autofahrer ...  mehr
 
 
 

Manchester-Attentäter war dem Geheimdienst bekannt

 © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Ein Selbstmordattentäter reißt kurz nach einem Popkonzert in Manchester über 20 junge Menschen mit sich in den Tod. Dem britischen Geheimdienst war der Täter bekannt. Doch der Anschlag konnte nicht verhindert werden. Unfassbar?
 Der Geheimdienst kann auch keine Wunder vollbringen. Man braucht einfach mehr Sicherheitskräfte!
 Warum wurde nicht vorher eingegriffen, wenn der Geheimdienst Informationen hatte?! Ein ähnliches Debakel wie bei Anis Amri!
 Selbst wenn ein potenzieller Täter unter Beobachtung steht, kann man sein Handeln nie zu 100% voraussehen und kontrollieren.
Abstimmen Ergebnis
 
Krasser Hüftschwung: Dieser Mann lässt Ladys erblassen
 

Krasser Hüftschwung: Dieser Mann lässt Ladys erblassen

Beim orientalischen Tanz sieht man meistens Frauen in knappen, paillettenbesetzten Kostümen. Doch ein Mann ist im Bauchtanz so gut, dass er die ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Erfolgreich, smart, wunderschön - und doch so unterschiedlich: Die Deschanel-Schwestern! © picture alliance / dpa / Todd Williamson / AP Images
  • 1. Emily Erin Deschanel wurde am 11. Oktober 1976 in Los Angeles geboren. Ihre Eltern sind der US-amerikanisch-französischen Kameramann Caleb Deschanel und die irisch-US-amerikanische Schauspielerin Mary Jo Deschanel.  © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 2. Zooey Claire Deschanel wurde am 17. Januar 1980 in Los Angeles, Kalifornien geboren. Sie ist Schauspielerin und zusätzlich Sängerin der Band She & Him. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 3. 2005 übernahm Emily die weibliche Hauptrolle der Dr. Temperance Brennan in der Krimiserie Bones. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 4. Seit 2011 spielt Zooey die Titelfigur Jessica „Jess“ Day in der Fox-Sitcom New Girl. Sie schrieb und singt außerdem die Titelmelodie Hey Girl der Serie. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 5. Bones hat eine Beziehung mit ihrem Partner Special Agent Seeley Booth. Die beiden haben in der Serie zwei gemeinsame Kinder namens Christine Angela  und Hank. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 6. Jess hat noch keine eigenen Kinder und in ihrem Liebesleben geht es immer auf und ab. Dennoch hat sie in ihren Freunden eine Familie gefunden. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 7. Unterschiedlicher könnten die Rollen der Schwestern nicht sein: Bones untersucht als forensische Anthropologin eine Leiche… © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 8. … und ihre Schwester bereitet als Konrektorin  die nächste Unterrichtsstunde vor. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 9. Ab 24.05. gibt es Bones Staffel 11 und die 5. Staffel New Girl als DVD… © Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • 10. … und schon jetzt zum Digitalen Download. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
 

Geballte Power der Deschanel-Schwestern: DVDs zu "Bones" und "New Girl" gewinnen

Fans der US-Serienstars Emily und Zooey Deschanel aufgepasst: Es gibt zwei DVD-Pakete mit den aktuellen Staffeln der Crime- & Comedy-Formate "Bones" ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 26. Mai

Das aktuelle Kalenderblatt für den 26. Mai 2017:  mehr