Dienste

 

 

Arbeitsmarkt Nahles will Lohngefälle in Deutschland verkleinern

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will das Lohngefälle in Deutschland verkleinern. «Das kann nicht so bleiben», sagte die SPD-Politikerin. Sie kündigte an, dass einem Gespräch mit Spitzenvertretern von Arbeitgebern, Gewerkschaften und Sozialverbänden zu dem Thema weitere Treffen folgen sollten. 
  • Niedriglohnbranche Gastronomie: Arbeitsministerin Andrea Nahles will das Lohngefälle in Deutschland verkleinern. Foto: Marc Tirl © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Niedriglohnbranche Gastronomie: Arbeitsministerin Andrea Nahles will das Lohngefälle in Deutschland verkleinern. Foto: Marc Tirl © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Niedriglöhner bei der Arbeit: Arbeitsministerin Nahles schlägt ein persönliches Erwerbstätigenkonto mit 20 000 Euro Guthaben für jeden über 18-Jährigen ein, der eine Arbeit aufnimmt. Foto: Jens Büttner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Niedriglöhner bei der Arbeit: Arbeitsministerin Nahles schlägt ein persönliches Erwerbstätigenkonto mit 20 000 Euro Guthaben für jeden über 18-Jährigen ein, der eine Arbeit aufnimmt. Foto: Jens Büttner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD). Foto: Kay Nietfeld/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD). Foto: Kay Nietfeld/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
1 / 3

Nahles sagte bei einer Veranstaltung der SPD-Bundestagsfraktion weiter, dass seit Mitte der 90er Jahre die oberen 60 Prozent Einkommenszuwächse gehabt hätten, die unteren 40 Prozent aber nicht. Etwa in der Pflegebranche führe Fachkräftemangel nicht automatisch zu Lohnsteigerungen.

Nahles zufolge soll in der kommenden Wahlperiode zudem die Stärkung der Tarifbindung ein zentrales Thema werden. Die Ministerin forderte ferner eine «neue Logik der Arbeitsmarktpolitik». So solle es ein Recht auf Weiterbildung geben. 

Der Sozialverband VdK Deutschland forderte Einschränkungen bei Minijobs, Leih- und Zeitarbeit und befristeten Jobs zur Eindämmung des Niedriglohnsektors.

Laut OECD sank der Anteil der Jobs für Menschen mit mittlerer Qualifikation und mit mittlerem Lohn innerhalb von 20 Jahren um rund 8,2 Prozent. Der Anteil der hoch qualifizierten Jobs stieg bis 2015 um 4,7 Prozent, der der niedrigqualifizierten um 3,4 Prozent.

© dpa-infocom GmbH
 
Ehe auch für Homosexuelle - die völlige Gleichstellung wird jetzt wohl schnell kommen. Foto: Michael Reichel © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Entscheidung zu Ehe für alle am Freitag

Nach jahrelangem Gezerre um die Ehe für alle geht es nun wohl ganz schnell. Am Montag der Kursschwenk der Kanzlerin - und am Freitag soll das Parlament entscheiden. Das gefällt längst nicht jedem.
 
 
 Zur Übersicht InlandZur Startseite 
 

 
6007868
Nahles will Lohngefälle in Deutschland verkleinern
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will das Lohngefälle in Deutschland verkleinern. «Das kann nicht so bleiben», sagte die SPD-Politikerin. Sie kündigte an, dass einem Gespräch mit Spitzenvertretern von Arbeitgebern, Gewerkschaften und Sozialverbänden zu dem Thema weitere Treffen folgen sollten. 
http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/6007868,1,Arbeitsmarkt--Nahles-will-Lohngef%C3%A4lle-in-Deutschland-verkleinern,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/V46KNnmvZVIzgD0+GjUdR72eppyx05s5xJbfSCS55GtOIuCRoP4XJcw2QxJWzwk1GOvzo0Trgjfc1oUZceCkcA==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Viele Freibäder verbieten das Fotografieren mit Smartphones. Das Telefonieren ist jedoch meistens erlaubt. Foto: Sebastian Kahnert/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Wann Smartphones verboten sind und wann nicht?

In der Schule, im Schwimmbad oder Krankenhaus - Smartphones sind überall. Aber nicht überall sind sie auch gern gesehen. Wie verhalten sich Lehrer ...  mehr
 
 
 

Berliner Party-Polizisten

Berliner Polizisten, die zum Schutz des G20-Gipfels in Hamburg waren, müssen vorzeitig die Heimreise antreten. Foto: Jens Kalaene/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Skandal um die Berliner Polizei: Eine exzessive Geburtstagsparty beim G20-Einsatz in Hamburg sorgt für viel Wirbel; die Hamburger Polizei hatte die 220 Beamten sogar zurückgeschickt. Ist die Empörung berechtigt?
 Natürlich! Wie sollen die so ihren Job anständig ausführen?! Wer hat denn da noch Respekt vor der Polizei?
 Quatsch, das sind doch auch nur junge Menschen, da kann das schon mal passieren. Ist doch eigentlich ganz sympathisch.
 Erstmal abwarten, ob es denn wirklich so eine wilde Party war, wie überall spekuliert wird.
Abstimmen Ergebnis
 
Party im Pool: Pinguine erobern neue Welt
 

Party im Pool: Pinguine erobern neue Welt

Im Zoo von San Diego watschelt eine große Pinguin-Gruppe langsam in Richtung Strand. Die possierlichen Tiere erkunden ihr neues Habitat erst ganz ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Sabia Bohlahrouz ist bald wieder im deutschen TV zu sehen. © picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt
 

"6 Mütter": Neues TV-Projekt für Sabia Boulahrouz

Das emotionale Format "6 Mütter" entwickelte sich 2016 für VOX zum Überraschungs-Hit. 2017 geht die Personality-Doku in die zweite Staffel - unter ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 29. Juni

Das aktuelle Kalenderblatt für den 29. Juni 2017:  mehr