Dienste

 

 

Gesundheit WHO sieht dringenden Handlungsbedarf bei Hepatitis

Die Weltgesundheitsorganisation ist alarmiert angesichts von Abermillionen Hepatitis-Kranken, die nicht von ihrer Infektion wissen. Rund 325 Millionen Menschen sind nach WHO-Schätzungen mit chronischer Hepatitis B oder Hepatitis C infiziert - aber nur ein Bruchteil von ihnen weiß das. Wenn die Menschen nicht behandelt würden, seien sie in Lebensgefahr, sagte Gottfried Hirnschall, der Leiter des WHO-Hepatitis-Programms. Die Leberentzündung Hepatitis kann zu tödlichem Leberkrebs führen.
© dpa-infocom GmbH
 

Die Schlagzeilen des Tages

27. Mai 2017 00:14
 

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - 50,3 Millionen Euro

Ein Spieler aus Rheinland-Pfalz hat bei der jüngsten Ziehung des Eurojackpots den Hauptgewinn von 50,3 Millionen Euro gewonnen. Dies sei ... mehr

27. Mai 2017 00:12
 

Mann tötet zweijähriges Kind seiner Freundin

Ein 24-Jähriger im US-Bundesstaat Missouri hat seine zwei Jahre alte Tochter umgebracht. Das Kind ist gestorben, nachdem der Vater ... mehr
 
26. Mai 2017 23:12
 

Auto fährt in Berlin U-Bahn-Treppe runter - sechs Verletzte

Ein Auto ist in Berlin die Treppe einer U-Bahn-Station heruntergefahren und hat dabei sechs Menschen verletzt. Die Polizei spricht von einem ... mehr
 
26. Mai 2017 23:08
 

Ägyptische Armee greift Terrorcamp in Libyen an

Nach dem Terroranschlag auf Christen in Ägypten mit 28 Todesopfern hat das Militär des Landes ein Ausbildungslager für militante ... mehr
 
26. Mai 2017 23:06
 

Wall Street verschnauft nach Rekordlauf

Die US-Anleger haben nach den jüngsten Rekorden an der Wall Street erst einmal durchgeschnauft. Der Dow Jones schloss nach sechs ... mehr
 
 

Video-Highlights des Tages

 

Top Themen des Tages

 
 
 
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Früchte wie gegrillte Bananen schmecken warm zu Vanilleeis. Foto: Markus Scholz © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Herzhaft und süß: Fleisch, Obst und Gemüse vom Grill

Mit steigender Temperatur beginnt auch wieder die Grillsaison. Von gegrillten Bananen bis hin zur selbst gemachter Marinade hat Koch Fabian Beck ein ...  mehr
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Kreta ist die größte und wohl bekannteste griechische Insel - das Angebot an Vier-Sterne-Hotels ist dort besonders groß. Foto: Attika Reisen/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Extrem viele Sonnentage pro Jahr, malerische Buchten, klares Wasser: Rhodos spielt in Griechenland in der ersten Liga des Tourismus. Foto: Filippos Filippou/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Kos ist eine friedliche Insel und gut für Familienurlaub geeignet - neben Kreta, Rhodos und Korfu zählt sie zu den großen touristischen Vier. Foto: Attika Reisen/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Korfu gilt als Griechenlands grüne Insel - sie liegt nicht in der Ägäis und ist daher regenreicher. Foto: Attika Reisen/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Santorin ist für seine weißen Häuser oben auf den Vulkanfelsen berühmt - die Popularität hat aber ihren Preis: Unterkünfte mit Meerblick kosten leicht 200 bis 300 Euro pro Nacht. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Zum malerischen Sonnenuntergang kommen die Touristenmassen auf Santorin zusammen. Die Vulkaninsel gilt als Traumziele für Verliebte und Honeymooner. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Mykonos gilt als Party-, Promi- und Schwuleninsel. Wer Nachtleben sucht, wird dort fündig. Foto: Attika Reisen/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Klaus Bötig ist Autor und hat rund 40 Reiseführer über Griechenland geschrieben. Foto: Christiane Bötig/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Griechenland als Reiseziel boomt wie noch nie - und die Auswahl an Inseln ist groß. Darf es einer der Klassiker sein: Kreta, Rhodos, Kos oder Korfu? ...  mehr
 
 
Kurvenalarm: Christiano Ronaldos neue Freundin
 

Christiano Ronaldos neue Freundin

CR7 präsentiert seine neue Freundin, und schon kocht die Gerüchteküche. Denn im Foto legt der Fußball-Star seine Hand auf ihren Bauch - und ...  mehr
 
 

Trump schimpft über "very bad Germans" - muss man das ernst nehmen?

US-Präsident Trump verscherzt es sich mit Partnern, die seit Jahrzehnten an der Seite der USA stehen - und umgekehrt. Foto: Gregorio Borgia © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Prima Klima in Saudi Arabien, schlechte Laune in Europa: Besonders auf die Deutschen ist Trump mal wieder schlecht zu sprechen - wegen der Exportüberschüsse. Ist das ernst zu nehmen?
 Absolut - Trump kann die deutsche Wirtschaft schwer beschädigen.
 Ach was, der Mann ist wie ein beleidigtes Kind, man lässt ihn sich einfach austoben, dann ist wieder gut.
 Trump ist nicht der Einzige, der das deutsche Modell kritisch sieht, wir werden da etwas ändern müssen.
Abstimmen Ergebnis