Dienste

 

 

 © CONCON Content Consulting
 

Buntes Polizei sucht weiter nach Geld-Schenker in Konstanz

Konstanz (dpa) - Ein Unbekannter hat an Ostern in Konstanz mehrere Hundert Euro verteilt - wer hinter der spendablen Aktion steckt, war auch am Freitag weiter unklar. «Wir suchen den Menschen noch», sagte ein Sprecher der Polizei. «Das interessiert uns auch, warum und wieso er das Geld verschenkt hat.» Die 20- und 50-Euro-Scheine waren hinter Windschutzscheiben geklemmt oder in Briefkästen geworfen worden.

Zeugen hatten die Polizei informiert, als sie das Geld fanden. Die Beamten sammelten die Scheine daraufhin zunächst ein - um zu prüfen, ob das Geld aus einer Straftat stammt. Bislang gebe es aber keine Hinweise auf ein Verbrechen, sagte der Sprecher weiter. Die Beschenkten bekämen das Geld in diesem Fall wieder.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht Baden-WürttembergZur Startseite 
 

 
 
5833907
Polizei sucht weiter nach Geld-Schenker in Konstanz
Konstanz (dpa) - Ein Unbekannter hat an Ostern in Konstanz mehrere Hundert Euro verteilt - wer hinter der spendablen Aktion steckt, war auch am Freitag weiter unklar. «Wir suchen den Menschen noch», sagte ein Sprecher der Polizei. «Das interessiert uns auch, warum und wieso er das Geld verschenkt hat.» Die 20- und 50-Euro-Scheine waren hinter Windschutzscheiben geklemmt oder in Briefkästen geworfen worden.
http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/baden_wuerttemberg/5833907,1,Buntes--Polizei-sucht-weiter-nach-Geld-Schenker-in-Konstanz,content.html
http://www.arcor.de

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Viele Verbraucher zahlen gerne mit der EC-Karte. Allerdings unterschreiben sie oft, ohne zuvor auf dem Kassenzettel das Kleingedruckte zu lesen. Foto: Oliver Berg/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Wie heikel ist das Kleingedruckte beim Zahlen an der Kasse?

Schnell etwas unterschreiben, ohne es zu lesen? Was sonst ziemlich riskant wäre, tun Millionen Kunden regelmäßig bei Kartenzahlungen an der ...  mehr
 
 
 

Eine Million Euro Schadensersatz für Altkanzler Kohl

 © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Altkanzler Kohl wird im Rechtsstreit mit seinem Ghostwriter ein Schadensersatz von einer Million zugesprochen. In dem Streit geht es um den Bestseller "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" mit nicht freigegebenen Äußerungen Kohls, der mittlerweile verboten wurde. Ein faires Urteil?
 Es bestand eine Geheimhaltungsvereinbarung - und die wurde gebrochen, also ist das definitiv die richtige Entscheidung.
 So ein Quatsch. Kohl muss zu seinen Aussagen stehen! Jetzt weiß doch eh jeder, was er über seine Kollegen denkt...
 Grundsätzlich finde ich es richtig, dass der Autor bestraft wird, aber eine Million Euro ist schon ziemlich übertrieben...
Abstimmen Ergebnis
 
Verfolgungsjagd: Polizei rammt Motorradfahrer zu Boden
 

Verfolgungsjagd: Polizei rammt Motorradfahrer zu Boden

Diese Verfolgungsjagd in Estland ist filmreif. Dashcam-Aufnahmen zeigen, wie Polizisten einen Motorradfahrer und seine Begleiterin rammen und das Bike ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Thomas Gottschalk sollte mit "Little Big Stars" sein großes Comeback als Showmaster feiern. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

"Little Big Stars": Gottschalk kritisiert Sat.1

Mit "Little Big Stars", einer Talentshow für die Kleinen, wollte Thomas Gottschalk am Sonntagabend sein Comeback als Showmaster feiern. Die Quoten ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 28. April

Das aktuelle Kalenderblatt für den 28. April 2017:  mehr