Dienste

 

 

 © CONCON Content Consulting
 

Prozesse Terror-Prozess mit Zeugenvernehmung fortgesetzt

Dresden (dpa/sn) - Der Terrorprozess gegen die rechtsextreme «Gruppe Freital» ist am Dienstag in Dresden mit der Zeugenvernehmung von Polizisten fortgesetzt worden. Zunächst schilderte ein Beamter die Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Rädelsführers Timo S. Anfang November 2015. Dabei hatte die Polizei auch Handys und einen Computer beschlagnahmt. Der Zeuge gab an, S. sei auch durch Aussagen einer Person in den Fokus der Ermittlungen geraten. Dazu verlangten mehrere Verteidiger Auskunft. Der Beamte lehnte das mit Verweis auf seine nur allgemeine Aussagegenehmigung ab.
Das Außenschild des Gerichtsgebäudes des Oberlandesgerichts (OLG) Dresden. Foto: Arno Burgi/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Das Außenschild des Gerichtsgebäudes des Oberlandesgerichts (OLG) Dresden. Foto: Arno Burgi/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Bundesanwaltschaft wirft den acht Angeklagten die Bildung einer terroristischen Vereinigung sowie versuchten Mord vor. Sie sollen 2015 Sprengstoffanschläge in Freital und dem nahen Dresden verübt und für ein Klima der Angst und Repression gesorgt haben.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht SachsenZur Startseite 
 

 
 
5718612
Terror-Prozess mit Zeugenvernehmung fortgesetzt
Dresden (dpa/sn) - Der Terrorprozess gegen die rechtsextreme «Gruppe Freital» ist am Dienstag in Dresden mit der Zeugenvernehmung von Polizisten fortgesetzt worden. Zunächst schilderte ein Beamter die Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Rädelsführers Timo S. Anfang November 2015. Dabei hatte die Polizei auch Handys und einen Computer beschlagnahmt. Der Zeuge gab an, S. sei auch durch Aussagen einer Person in den Fokus der Ermittlungen geraten. Dazu verlangten mehrere Verteidiger Auskunft. Der Beamte lehnte das mit Verweis auf seine nur allgemeine Aussagegenehmigung ab.
http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/sachsen/5718612,1,Prozesse--Terror-Prozess-mit-Zeugenvernehmung-fortgesetzt,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/soTugK_hEk6DH64UuDw+oC2hXFVU_V3ECR0GUt+Xtl7InWAQfXKeZvWkGuXVrI6g7fnwRUxPyzBcAA_XZ4w33Q==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Das «optische Daten-Lese-System» wurde 1979 zum Patent angemeldet. Foto: Rolf Vennenbernd © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Die Idee zur Solarzelle stammt aus Frankreich. Foto: Sven Hoppe © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Auf der CeBIT 2000 in Hannover wird das damals neu eingeführte Bluetooth-Headset des Handy-Herstellers Ericsson vorgestellt. Foto: Rainer Jensen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Mit dem iPod wurde der Walkman Geschichte. Foto: Felix Heyder © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Ein 3D-Drucker zaubert eine rote Hand hervor. Foto: Christian Platz © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Patente Erfindungen: Geniales, Verrücktes, Eitles

Wie die Comicfigur Daniel Düsentrieb die Welt mit Erfindungen beglücken - das geht im echten Leben nur mit Patent. Mancher Prominente hält selbst ...  mehr
 
 
 

Zwei-Personen-Regel in deutschen Cockpits aufgehoben

 © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Nach dem tragischen Germanwings-Unglück 2015 reagierten die deutschen Airlines und führten die Zwei-Personen-Regel im Cockpit ein. Diese wird nun wieder aufgehoben; Piloten dürfen wieder allein fliegen. Die Evaluierung soll belegt haben, dass die Regel keinen Sicherheitsgewinn bringe. Ist diese Änderung bedenklich?
 Ja! Gerade in gefährlichen Zeiten wie diesen sollte an der Zwei-Personen-Regel unbedingt festgehalten werden.
 Im Gegenteil! Um die Regel einzuhalten dürfen immer mehr Leute in die Flugkanzel; die Cockpit-Türen werden häufiger geöffnet. Das ist doch ein Risiko!
 Strengere Sicherheitsmaßnahmen im Flugverkehr werden eher an anderer Stelle benötigt, solche Suizidfälle sind eben extrem selten.
Abstimmen Ergebnis
 
Klimawandel: Simulation zeigt Städte unter Wasser
 

Klimawandel: Simulation zeigt Städte unter Wasser

Diese Simulation zeigt, wie es am Ende dieses Jahrhunderts in US-amerikanischen Städten aussehen könnte. Nach Berechnungen aktueller Daten wird es ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Der US-Regisseur Jonathon Demme ist tot. Foto: Chris Pizzello © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

«Schweigen der Lämmer»-Regisseur Jonathan Demme gestorben

Er begann mit einem billigen Frauenknastfilm und stieg auf zu Hollywoods erster Garde: Nun ist Jonathan Demme gestorben. Seine mehr als 40 Jahre ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 28. April

Das aktuelle Kalenderblatt für den 28. April 2017:  mehr