Dienste

 

 

 © CONCON Content Consulting
 

Prozesse 33-Jährige wegen Anstiftung zum versuchten Mord angeklagt

Ein Angreifer-Trio soll mit Billard-Queue, Schlagstock und Holzkeule auf einen wehrlosen Mann losgegangen sein. Die Männer sollen von der Ehefrau des Opfers zu der Tat angestiftet worden sein. Nun stehen alle vier vor Gericht.
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Leipzig (dpa/sn) - Weil sie drei Männer damit beauftragt haben soll, ihren Ehemann zu töten, steht eine 33-Jährige vor dem Leipziger Landgericht. Sie ist unter anderem wegen Anstiftung zum versuchten Mord angeklagt. Auch die drei Männer müssen sich seit Dienstag vor Gericht verantworten. Ihnen wird gefährliche Körperverletzung und schwerer Raub vorgeworfen.

Laut Anklage sollen die Angreifer in einer Nacht im Januar dieses Jahres auf Geheiß der Frau in das Haus eingedrungen sein, in dem der Ehemann lebte. Den Schlüssel habe die Angeklagte ihnen gegeben. Die 33-jährige mutmaßliche Auftraggeberin des Trios wollte das Haus laut Staatsanwaltschaft wohl für sich haben. Sie hatte demnach die Scheidung gefordert, ihr Ehepartner hatte jedoch nicht eingewilligt.

Bewaffnet mit Billard-Queue, Holzkeule und Schlagstock soll das Trio auf den überraschten Mann losgegangen sein. Einer der Angeklagten, ein 33-Jähriger, soll ihm mit der Holzkeule so fest auf den Kopf geschlagen haben, dass das Opfer zu Boden ging und das Schlagwerkzeug zerbrach.

«Die Angeklagten setzten die Gewalttätigkeiten gegen ihr Opfer fort», hieß es in der von der Staatsanwaltschaft verlesenen Anklageschrift. So sollen die drei Männer weiter auf den am Boden Liegenden eingeschlagen und eingetreten haben. Der Mann erlitt eine Platzwunde am Kopf, Knochenbrüche und diverse Prellungen.

Schließlich sollen die Angreifer von ihrem Opfer abgelassen haben. Sie drohten laut Anklage aber mit weiterer Gewalt, wenn der Mann das Haus nicht binnen einer Stunde verlassen haben würde. Beim Verlassen des Tatorts sollen die Männer unter anderem noch Elektrowerkzeug und einen Flachbildschirm gestohlen haben.

Beim Prozessauftakt äußerten sich die Angeklagten nicht zu den Vorwürfen. Die Frau saß die meiste Zeit mit ausdruckslosloser Miene auf der Anklagebank.

Bereits im Herbst 2016 soll sie versucht haben, einen Mann mit der Ermordung ihres Ehepartners zu beauftragen. Dieser lehnte jedoch ab. Daher ist die 33-Jährige auch wegen versuchter Anstiftung zum Mord angeklagt. Bis Dezember sind bislang noch 15 Gerichtstermine angesetzt.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht SachsenZur Startseite 
 

 
 
6094574
33-Jährige wegen Anstiftung zum versuchten Mord angeklagt
Ein Angreifer-Trio soll mit Billard-Queue, Schlagstock und Holzkeule auf einen wehrlosen Mann losgegangen sein. Die Männer sollen von der Ehefrau des Opfers zu der Tat angestiftet worden sein. Nun stehen alle vier vor Gericht.
http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/sachsen/6094574,1,Prozesse--33-J%C3%A4hrige-wegen-Anstiftung-zum-versuchten-Mord-angeklagt,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/NmPjlhGCvj7SnkEkpLfNn9JP214VGpgy75EsC0epsXjScvpoLR+uusCOgqJlc1ohg5v+Ghgwu0N5ay+39ejSFQ==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Auspacken, einstecken, lossurfen - wenn es doch so einfach wäre. Doch wer einen sicheren Router möchte, muss ein wenig Zeit fürs Konfigurieren und Aktualisieren investieren. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

So bleiben Angreifer draußen: Router und WLAN absichern

Ihren Router nehmen viele als Einbahnstraße ins Netz wahr. Doch die Realität sieht anders aus: Software-Fehler oder falsch konfigurierte ...  mehr
 
 
 

Ohne Plastiktüte, ohne mich?

Plastiktüten sind im Einzelhandel immer noch weit verbreitet. Foto: Frank Rumpenhorst © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Viele Supermärkte haben Plastiktüten bereits verbannt oder geben diese nur noch gegen Gebühr heraus. Discounter Aldi zieht nun nach: Es sollen nur noch Mehrwegtragetaschen aus stabilerem Kunststoff angeboten werden. Bis die Umstellung vollbracht ist, werden die Einwegtüten teurer für 20 Cent verkauft. Gut so?
 Finde ich super, das ist genau der richtige Weg! Die Umwelt wird es uns danken!
 Schwachsinn, diese Aufregung um Einwegtüten. Ist doch scheinheilig, seinen Joghurt im Plastikbecher im Jutebeutel nach Hause zu tragen.
 Die Idee ist gut, aber ich bin mir sicher, dass auch die Mehrwegtragetaschen bei den meisten Kunden schnell im Müll landen werden...
 Diese Bevormundung nervt nur noch. Gebt den Leuten doch einfach die Tüten, die sie wollen und stoppt diesen Gebührenirrsinn!
Abstimmen Ergebnis
 
Model Miss Piggy: Muppet-Lady bei Fotoshoot mit Stars
 

Model Miss Piggy: Muppet-Lady bei Fotoshoot mit Stars

Normalerweise ist sie für die Unterhaltung ihrer kleinen Fans zuständig. In seltenen Fällen verlässt MIss Piggy jedoch ihr gewohntes ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Linkin Park im April bei der Echo-Verleihung in Berlin. Foto: Britta Pedersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Linkin Park verabschieden sich von Chester Bennington

Mit einem sehr berührenden Abschiedsbrief auf Facebook haben Linkin Park an ihren verstorbenen Sänger erinnert.« Wir lieben dich und vermissen dich ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 26. Juli

Das aktuelle Kalenderblatt für den 26. Juli 2017:  mehr