Dienste

 

 

Tief «Susanne» naht mit neuen Unwettern

Schnell noch das schöne Sommerwetter nutzen, ab ins Schwimmbad oder in den Biergarten! Sonnenschein und blauer Himmel werden nämlich nicht überall bis zum Sonntag halten.
Heiter bis wolkig und nur vereinzelt Schauer oder Gewitter: So zeigt sich das Deutschland-Wetter am Freitag.  © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH / Sven Hoppe
Heiter bis wolkig und nur vereinzelt Schauer oder Gewitter: So zeigt sich das Deutschland-Wetter am Freitag. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH /

«Diese Herrlichkeit ist schon bald wieder vorbei», sagte der Meteorologe Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag. Das Tief «Susanne» rückt von Westen mit unwetterträchtigen Gewittern näher.

Der Samstag beginnt noch vielversprechend, aber vom Mittag an steigt die Wahrscheinlichkeit für Schauer und Gewitter im Westen, Südwesten und im Osten. Vorher wird es bei 26 bis 30 Grad überall sommerlich warm. Am Abend droht Starkregen, vor allem vom Südwesten bis in die Mitte und im äußersten Westen. «Bei möglichen 40 bis 60 Litern Regen auf den Quadratmeter in kurzer Zeit muss lokal wieder mit unerwünschten Begleiterscheinungen gerechnet werden», sagte Trippler.

Das gelte auch für den Sonntag, speziell für den Nachmittag im Osten, während sich im Westen die Lage bis dahin etwas entspannt. Die Gewitter teilen das Temperaturniveau: Vor den Gewittern im Osten 25 bis 31 Grad, danach im Westen und Südwesten 22 bis 28 Grad.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht Wetter-NewsZur Startseite 
 

 
 
ARCOR-Wetterstation
 
Oscar-Preisträgerin Penelope Cruz rudert zurück, nachdem sie einen Gaza-Appell unterschrieben hatte und dafür heftig kritisiert wurde.  © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH / Facundo Arrizabalaga/ArchivPenelope Cruz rudert nach heftiger Kritik an Gaza-Brief zurück
Oscar-Preisträgerin Penelope Cruz (40) rudert zurück, nachdem sie einen Gaza-Appell unterschrieben hatte und dafür heftig kritisiert wurde. «Ich ...  mehr
 
 
 
 
 
 

Voting: Wie sehen Sie das?

 © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH / Soeren Stache
Im Juli tobten schwere Unwetter über Deutschland, vor allem NRW war betroffen - in anderen Teilen des Landes herrschte hingegen eine wahre Hitzewelle. Ist das Extremwetter schon der erste Vorbote der Klimakatastrophe?
 Ach Quatsch, das Wetter im Juli war doch schon immer so wechselhaft.
 Ja, die Klimakatastrophe beginnt - und wird noch viel, viel schlimmer!
 Keine Ahnung, aber Angst habe ich schon - was, wenn es wettertechnisch erstmal so weitergeht?!
Abstimmen Ergebnis
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Gegrilltes Steak mit grünem Spargel © dpa picture alliance / Bernd Jürgens
 

Test: Können Sie Steak?

Steak - der ewig junge Klassiker: Die Wahl des richtigen Fleischs und die perfekte Zubereitung sind schon fast eine Geheimwissenschaft. Testen Sie ...  mehr
 
 
 
 

Kolumne: Johannes von Dohnanyi ist "Fassungslos"

 
An Haltestellen sieht man die Menschen grundsätzlich nur noch geschäftig auf ihrem Smartphone tippen. © picture-alliance / imaginechina / Qi Yunfeng
 

Herzlichen Glückwunsch, liebe E-Mail!

Die E-Mail hat Geburtstag. Zeit, dass wir lernen, mit den Segnungen der modernen Kommunikation rücksichtsvoller umzugehen.  mehr
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
 © wikimedia / dpa picture alliance
 

Made in Germany: Hollywood-Stars mit deutschen Wurzeln

Kirsten, Thomas, Sandra: Bei manchen Stars hört man es schon am Namen, bei anderen sind die deutschen Wurzeln weniger offensichtlich: So deutsch ist ...  mehr