Dienste

 

 

Startseite > > > > Tests > PC
 

PC

 

Schnäppchen oder Discounter-Nepp? - Aldi-PC Medion Akoya P5330 D im Test

Bild 6 von 54

 
 
 
 
Aldi-PC Medion Akoya P5330 D PC Mark Vantage

© IDG

 

Aldi-PC Medion Akoya P5330 D PC Mark Vantage

 
 

Alternative

 
Zotac Nano

Zotac Zbox Nano im Test

Kompaktes Powerhouse: Die Zbox Nano ist als handliche Multimedia-Station gedacht - und als solche kann sie dem Medion-PC durchaus das Wasser reichen!
 
Go
 
Hard- und Software-Ausstattung des Aldi-PC

Hardware: Speicher, Festplatte, Netzteil und Co.

Die Hauptplatine des Medion Akoya P5330 D besitzt zwei Steckplätze für DDR3-Arbeitsspeicher. Beide sind bereits belegt mit zwei 2-GB-Speicheriegeln. Die PC3-10700-Module des Aldi-PCs stammen von Samsung und arbeiten mit einer Taktfrequenz von 665 MHz und 9-9-9-24er-Zugriffszeiten.


Die 2-Terabyte-Festplatte des Aldi-PCs steuert Seagate bei. Das Modell ST2000DL003 stammt bereits aus der aktuellen SATA-600-Generation. Das 3,5-Zoll-Laufwerk arbeitet mit 5900 Umdrehungen pro Minute und puffert Zugriffe auf einem 64 MB großen Cache-Baustein. Die Seagate-Festplatte ist beim Aldi-PC in eine 1812 GB große Boot-Partition (C:) sowie ein 50 GB kleines Recover-Laufwerk (D:) getrennt. Medion hätte hier besser die viel zu großen Boot-Partition noch einmal aufgeteilt.

Der Multi-Format-DVD-Brenner des Medion Akoya P5330 D trägt die Bezeichnung TSSTcorp CDDVDW SH-216AB. Das SATA-Laufwerk beschreibt CD-Rs mit 40-, CD-RWs mit 4-, DVD-Rs und DVD+Rs mit 16-, DVD-RW und DVD+RWs mit 6-, DVD-R DL und DVD+R DL sowie DVD-RAMs mit 12facher Geschwindigkeit. Lightscribe beherrscht der DVD-Brenner allerdings nicht.

Die MSI-Hauptplatine des Aldi-PC besitzt den weit verbreiteten HD-Audiochip von Realtek. 8-Kanal-Raumklang ist allerdings nur über den HDMI-Ausgang der Grafikkarte möglich, da der Akoya P5330 D keine geeigneten Audio-Anschlussbuchsen bereitstellt. Aber zumindest für ein 5.1-Lautsprechersystem sind auf der PC-Rückseite drei analoge Ausgänge vorhanden. Ebenfalls auf der Aldi-Hauptplatine verbaut sind ein Gigabit-Netzwerk- und ein 802.11n-WLAN-Chip von Realtek.

Das Netzteil des Medion Akoya P5330 D stammt von der taiwanischen FSP Group. Das Modell mit der Bezeichnung FSP450-60EMDN kommt auf eine Nennleistung von 450 Watt. Davon entfallen maximal 384 Watt auf die zwei 12-Volt-Schienen, die 18 beziehungsweise 20 Ampere liefern. Für die 3,3-Volt-Schiene sind 15 sowie 21 Ampere vorgesehen und für das 5-Volt-Pendant 0,3 respektive 2,5 Ampere, die kombiniert für bis zu 130 Watt Nennleistung spezifiziert sind.

Für einen Aldi-PC ist das Netzteil auf den ersten Blick erstaunlich kraftvoll ausgelegt. Allerdings ist die Leistung auch bitter nötig, um die stromhungrigen Prozessoren von Intel und Nvidia mit ausreichend Energie zu versorgen. Aber natürlich hat das Netzteil noch Reserven für ein oder zwei zusätzliche Laufwerke und nicht allzu energiehungrige Steckkarten.


Die Ausstattung des Medion Akoya P5330 D komplettieren eine kabelgebundene optische Maus und Tastatur. Beide Eingabegeräte des Aldi-PCs setzen auf einen USB-Anschluss und sind in der schwarzen Gehäusefarbe gehalten.

Software: Betriebssystem und Programme

Der Medion Akoya P5330 D kommt mit dem gewohnt umfangreichen Programm-Paket. Windows 7 Home Premium SP1 ist in der 64-Bit-Version vorinstalliert, eine Recovery-DVD ist im Lieferumfang enthalten. Die restlichen Programme sowie alle 64-Bit-Treiber sind auf einer weiteren DVD sowie zusätzlich auf der Recover-Partiton D des Medion Akoya P5330 D abgelegt. Auf Partition D befindet sich auch das Recover-Verzeichnis, das ein komplettes Backup der Betriebssystem-Installation enthält.

Für den Multimedia-Einsatz ist die Grafik-Software Corel Draw Essentials 4, das Brennprogramm Cyberlink Power2Go 7, Windows Live Essentials 2011 und das Medion MediaPack gedacht. Das MediaPAck bündelt die Ashampoo-Programme Burning Studio, Photo Commander, Photo Optimizer und Snap. Für Büroaufgaben ist das funktionsreduzierte Microsoft Office Starter 2010 vorinstalliert. Den Schutz gegen Viren und Schad-Software übernimmt die Sicherheitssuite Kaspersky Internet Security 2011. Allerdings dürfen Sie nur 90 Tage kostenlos Updates beziehen, danach müssen Sie eine Lizenz für die Kaspersky-Suite erwerben.


In Zusammenarbeit mit http://www.pcwelt.de
 
 
Weiter: Schnittstellen und Erweiterbarkeit des Aldi-PC
 
 
 
 
 
 
 

Handy-Quartett: Jetzt spielen!

Handy
 

Smartphones im Vergleich

 

Welches Modell hat das größte Display, welches wiegt am wenigsten, und welches bietet die beste Kamera-Auflösung? Finden Sie es mit unserem Quartett heraus!  mehr

 

Handy Bestenlisten

samsung_handyfinder

Tophandys im Vergleich

Behalten Sie den den Überblick im Handymarkt. Ob Smartphone, Multimedia-Handy oder Prepaid-Schnäppchen: Wir zeigen Ihnen die besten Produkte. mehr

 
 Go
 
 
 
 

Web-Trends

Betrug
 

Vorsicht, Falle! Die Maschen der Internet-Betrüger

 

Klarer Fall: Einkaufen im Internet ist praktisch und bequem. Der Nachteil: Hier tummeln sich oft... mehr