«Wir freuen uns, dass Daniel auch in der nächsten Saison für den FC Bayern spielen wird. Wir wissen, was wir an ihm haben, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger, «mit seinen Qualitäten und seiner Erfahrung wird er auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil unseres Kaders sein.»

Gerne wäre van Buyten auch bei den ausstehenden Finals der Münchner in dieser Saison wichtiger Bestandteil des Bayern-Kaders. Nach seinem Mittelfußbruch zum Rückrunden-Auftakt bei der Niederlage in Mönchengladbach arbeitet der 34-Jährige an seinem Comeback. Ob es bis zur Partie gegen Borussia Dortmund im DFB-Pokal am 12. Mai oder am 19. Mai gegen den FC Chelsea reicht, ist sehr fraglich. «Das ist ein Ziel und eine Motivation für mich, auch wenn es nicht einfach ist. Ich werde alles geben», sagte er auf der Internetseite des Vereins, «wir werden sehen, ob es reicht.»

Trainer Jupp Heynckes hatte zuvor den Eifer des Profis gelobt. «Ich habe selten einen Spieler gesehen, der in der Reha so schuftet, natürlich mit dem Ziel in den Kader zurückzugehen», sagte Heynckes mit Blick auf die beiden Endspiele. «Die Chance ist da, aber sicher müsste er vorher mal in der zweiten Mannschaft spielen.»

Im Sommer 2006 war der Innenverteidiger für rund zehn Millionen Euro vom Hamburger SV gekommen. Der Abwehrriese (1,97 Meter) feierte zweimal das Double (2008, 2010). Insgesamt bestritt Van Buyten bislang 133 Bundesliga-Spiele für den FCB und erzielte dabei 19 Tore.

Nach der Verpflichtung von Dante von Borussia Mönchengladbach bedeutet die Vertragsverlängerung mit van Buyten, dass die Münchner eine lange Abstinenz der beiden deutschen Nationalspieler Holger Badstuber und Jérôme Boateng für die neue Saison besser auffangen können. Denn van Buyten und Dante spielen im Sommer kein Turnier.

 
© DPA