Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Cholesterin ist nicht gleich Cholesterin

02.01.2019 - Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann gefährlich werden - muss er aber nicht. Es kommt darauf an, wie es ansonsten um die Gesundheit bestellt ist. Und selbst wenn die Blutfettwerte runter müssen, braucht es meist nicht gleich Medikamente.

  • Nicht immer liegt ein hoher Cholesterinspiegel an zu fetter Ernährung, er kann auch erblich bedingt sein. Foto: Mascha Brichta  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Nicht immer liegt ein hoher Cholesterinspiegel an zu fetter Ernährung, er kann auch erblich bedingt sein. Foto: Mascha Brichta © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Gesunde Ernährung mit viel Gemüse schützt die Gefäße. Foto: Christin Klose  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Gesunde Ernährung mit viel Gemüse schützt die Gefäße. Foto: Christin Klose © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Nüsse beinhalten die guten Fette. Foto: Silvia Marks © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Nüsse beinhalten die guten Fette. Foto: Silvia Marks © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Man sieht es nicht, man spürt es nicht - daher kommt die Diagnose oft überraschend: «Ihre Cholesterin-Werte sind viel zu hoch.» Das bedeutet, dass die Blutfettwerte nicht in Ordnung sind.

Egal ist das nicht. Denn ist der Cholesterinspiegel dauerhaft erhöht, drohen eine Arterienverkalkung, schlimmstenfalls ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall. Andererseits: Grundsätzlich zu verteufeln sei Cholesterin auch nicht, sagt Johannes Wechsler, Präsident des Bundesverbands Deutscher Ernährungsmediziner (BDEM).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren