Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Viertligist Essen schmeißt Bielefeld aus dem Pokal

14.09.2020 - Nach Hertha BSC patzt auch Bundesligist Arminia Bielefeld in der ersten Pokal-Runde. Das Team von Trainer Neuhaus unterliegt verdient beim Regionalligisten RW Essen mit 0:1.

  • Viertligist Rot-Weiss Essen konnte Erstliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld aus dem Pokal werfen. Foto: Roland Weihrauch/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Viertligist Rot-Weiss Essen konnte Erstliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld aus dem Pokal werfen. Foto: Roland Weihrauch/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach der zweiten Sensation der ersten DFB-Pokalrunde flüchteten die enttäuschten Spieler von Arminia Bielefeld schnell in die Katakomben des Stadions.

Die Regionalliga-Fußballer von Rot-Weiss Essen dagegen feierten mit den 300 zugelassenen Fans den Einzug in die zweite Runde noch lange nach Spielende. Der Bundesliga-Aufsteiger unterlag am Montagabend beim Fußball-Viertligisten verdient mit 0:1 (0:1) und verpatzte seine Generalprobe fünf Tage vor dem Erstliga-Auftakt am Samstag bei Eintracht Frankfurt gründlich.

RWE-Torjäger Simon Engelmann erzielte an der Hafenstraße den Siegtreffer in der 33. Spielminute. Bielefeld ist nach dem Scheitern von Hertha BSC bei Eintracht Braunschweig der zweite Bundesliga-Club, der die erste Pokalrunde gegen einen unterklassigen Verein nicht überstanden hat.

«Ich habe keine Begründung für die Leistung in der ersten Hälfte», kommentierte Arminia-Trainer Uwe Neuhaus. «Die zweite Halbzeit war okay, da haben wir uns viele Chancen herausgespielt. Nur leider haben wir sie nicht genutzt» Es trübe die Laune vor dem Bundesligastart «definitiv», sagte der Coach. «Die Mannschaft muss in Frankfurt eine völlig andere Leistung zeigen. Die Frage ist, ob sie das vom Kopf her kann.»

Der Bundesliga-Rückkehrer hatte zwar mehr Spielanteile. Doch die erste Chance erspielte sich der Viertligist, als der ehemalige Bundesliga-Profi Dennis Grote (3.) Bielefelds Schlussmann Stefan Ortega prüfte. Die mit den Neuzugängen Jacob Laursen und Ritsu Doan angetretene Arminia investierte zu wenig und entwickelte kaum Zug zum Tor, zumal die RWE-Abwehr sicher stand.

Der herrlich heraus gespielte Treffer für die Elf von Trainer Christian Neidhart nach einer guten halben Stunde kam nicht überraschend. Sandro Plechaty verarbeitete einen tollen Diagonalpass von Alexander Hahn und legte mit Übersicht zurück auf Engelmann, der eiskalt einschob. Kurz darauf hätte der Torjäger fast das 2:0 erzielt, verpasste aber knapp.

Nach dem Wechsel drängte die Arminia auf den Ausgleich: Fabian Klos (49.) köpfte knapp vorbei, Doan (51.) traf nur den Außenpfosten. Auch Marcel Hartel (68.) scheiterte per Freistoß am Aluminium. Nun wackelte Essens Abwehr bedenklich, doch die Bielefelder brachten den Ball trotz eines Sturmlaufes nicht über die Linie.

© dpa-infocom, dpa:200914-99-562400/3

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren