Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Premierensieg für HSV - Neuling Magdeburg holt Punkt

12.08.2018 - Der Hamburger SV atmet nach dem zweiten Zweitliga-Spieltag auf. In Sandhausen holt der Bundesligaabsteiger seine ersten Zähler. Die Optimalausbeute von sechs Punkten hat bislang nur der FC St. Pauli.

  • Die Spieler des Hamburger SV zeigen sich nach dem Sieg über den SV Sandhausen erleichtert. Foto: Daniel Maurer © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Spieler des Hamburger SV zeigen sich nach dem Sieg über den SV Sandhausen erleichtert. Foto: Daniel Maurer © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Magdeburgs Philip Türpitz (l) behauptet sich im Zweikampf mit Aues Dennis Kempe. Foto: Sebastian Kahnert © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Magdeburgs Philip Türpitz (l) behauptet sich im Zweikampf mit Aues Dennis Kempe. Foto: Sebastian Kahnert © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Niklas Dorsch (l) vom FC Heidenheim und der Kieler Jonas Meffert kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Niklas Dorsch (l) vom FC Heidenheim und der Kieler Jonas Meffert kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Die Spieler vom FC St. Pauli jubeln über das 1:0 gegen Darmstadt 98. Foto: Axel Heimken © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Spieler vom FC St. Pauli jubeln über das 1:0 gegen Darmstadt 98. Foto: Axel Heimken © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Arminia Bielefeld gewinnt gegen Dynamo Dresden mit 2:1. Foto: Friso Gentsch © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Arminia Bielefeld gewinnt gegen Dynamo Dresden mit 2:1. Foto: Friso Gentsch © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Die Spieler vom SC Paderborn bejubeln das 1:0 gegen Regensburg. Foto: Ina Fassbender © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Spieler vom SC Paderborn bejubeln das 1:0 gegen Regensburg. Foto: Ina Fassbender © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Der Ingolstädter Frederic Ananou (r) und Julian Green von der SpVgg Greuther Fürth kämpfen um den Ball. Stefan Puchner Foto: Stefan Puchner © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Ingolstädter Frederic Ananou (r) und Julian Green von der SpVgg Greuther Fürth kämpfen um den Ball. Stefan Puchner Foto: Stefan Puchner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Hamburger SV hat seinen missglückten Start in noch ungewohnter Umgebung korrigiert. Mit dem 3:0 (2:0) beim SV Sandhausen holte der Absteiger aus der Fußball-Bundesliga eine Klasse tiefer die ersten Zähler.

Neun Tage nach dem Heim-0:3 gegen Holstein Kiel machten Neuzugang Khaled Narey in der 7. und 59. Minute sowie Rick van Drongelen (30.) den Erfolg perfekt.

In den beiden anderen Spielen des Sonntags gab es keinen Sieger: Kiel trennte sich vom 1. FC Heidenheim 1:1 (1:1), der FC Erzgebirge Aue kam gegen den zweiten Liga-Neuling 1. FC Magdeburg nur zu einem 0:0. HSV-Mitabsteiger 1. FC Köln trifft zum Abschluss an diesem Montag (20.30 Uhr) auf den 1. FC Union Berlin. Beide hatten ihre Auftaktbegegnungen für sich entschieden. Bis dahin hat nur der FC St. Pauli nach dem 2:0 (0:0) am Freitag gegen Darmstadt 98 mit sechs Zählern die Maximalausbeute.

HSV-Trainer Christian Titz spendierte seinen Profis im Anschluss an die Erfolgs-Premiere eine Runde Bier. «Wir wissen, dass der erste Sieg in einer Saison ein sehr wichtiger Sieg ist, weil er dir Selbstvertrauen gibt - und dann auch ein Stück weit die Leichtigkeit des Seins zurückkommt», sagte er.

«Wir haben das Spiel mit viel Ballbesitz und gutem Körpereinsatz dominiert», kommentierte Doppel-Torschütze Narey das 3:0 vor 14.508 Zuschauern im Hardtwald-Stadion. Zudem habe «das frühe Tor uns auch geholfen, reinzukommen. Die Fans haben uns klasse unterstützt. Es war wie ein kleines Heimspiel», bemerkte der 24-Jährige zu den rund 4.000 HSV-Anhängern, die den Weg auf sich genommen hatten. Für Sandhausen war es nach dem 1:3 in Fürth schon die zweite Pleite 2018/19.

In Kiel ging Heidenheim durch Robert Glatzel (15.) in Führung, Jae-Sung Lee (20.) schaffte den Ausgleich. Zu mehr reichte es nicht für die Kieler, die fast die gesamte zweite Hälfte ohne Johannes van den Bergh auskommen mussten. Der Linksverteidiger sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (47.). «Es war schon immer mein Traum, in Europa zu spielen», sagte der südkoreanische WM-Teilnehmer Lee, der trotz der beiden eingebüßten Punkte zufrieden lächelte. Glatzel fand es hingegen «ziemlich bitter, gegen zehn Mann nur einen Punkt geholt» zu haben.

St. Pauli bot knapp eine Woche nach dem 2:1 gegen Magdeburg auch gegen Darmstadt vor allem kämpferisch eine überzeugende Leistung. Richard Neudecker und Christopher Buchtmann trafen für die Hanseaten, denen der erste Sieg über Darmstadt seit dem 15. Juli 1992 gelang. Die ersten drei Zähler nach der Rückkehr in die 2. Liga gewann Aufsteiger SC Paderborn beim 2:0 (1:0) gegen Jahn Regensburg. Arminia Bielefeld setzte sich gegen Dynamo Dresden mit 2:1 (2:0) durch.

Der ehemalige Erstligist FC Ingolstadt musste sich mit einem 1:1 (0:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth begnügen und verpasste nach dem 1:2 in Regensburg den Heimsieg. Für den VfL Bochum war das 2:0 (0:0) in Duisburg der erste dreifache Punktgewinn der Saison. Der MSV ist wie Sandhausen noch ohne Zähler.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren