Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

KSC beendet Niederlagenserie - Fürth dreht Spiel

13.09.2019 - Aufsteiger Karlsruher SC hat seine Niederlagenserie in der 2. Fußball-Bundesligabeendet am Freitagabend gegen den SV Sandhausen beendet. Die SpVgg Greuther Fürth hat ihr Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden glücklich gewonnen.

  • Die Karlsruher Spielern feiern den Treffer zum 1:0 gegen Sandhausen durch Manuel Stiefler. Foto: Uli Deck © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Karlsruher Spielern feiern den Treffer zum 1:0 gegen Sandhausen durch Manuel Stiefler. Foto: Uli Deck © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Der Fürther Maximilian Sauer (r) im Duell um den Ball gegen den Wiesbadener Daniel-Kofi Kyereh. Foto: Timm Schamberger © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Fürther Maximilian Sauer (r) im Duell um den Ball gegen den Wiesbadener Daniel-Kofi Kyereh. Foto: Timm Schamberger © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In einer schwachen Partie siegte der KSC mit 1:0 (0:0) daheim. Manuel Stiefler traf in der 57. Minute zur Führung für die Gastgeber. Zuletzt hatte der KSC drei Mal nacheinander verloren, rückt durch den Heimerfolg nun aber mit neun Punkten zumindest bis Samstag auf einen einstelligen Tabellenplatz. Sandhausen vergab seine beste Gelegenheit vor 13 517 Zuschauern im Wildparkstadion schon in der ersten Halbzeit, als Erik Zenga frei vor KSC-Torwart Benjamin Uphoff scheiterte (31. Minute), und verpasste den Sprung auf Platz zwei.

Die SpVgg hat ihr Heimspiel gegen den Wehen Wiesbaden glücklich gewonnen und ist auf Tabellenplatz drei der 2. geklettert. Die Franken machten mit zwei späten Toren einen Rückstand wett und wurden beim 2:1 (0:0) gegen das Schlusslicht doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht. Der eingewechselte Daniel Keita-Ruel (80. Minute) und Julian Green mit einem Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90.+1) drehten vor 8730 Zuschauern die Partie, nachdem Manuel Schäffler (46.) die Gäste in Führung gebracht hatte. Die Aufsteiger aus Wiesbaden müssen am Tabellenende damit weiter auf den ersten Saisonsieg warten.

In einer Partie auf mäßigem Niveau mit wenigen Chancen vergab Fürths Branimir Hrgota Augenblicke vor der Pause eine große Gelegenheit, als sein Schuss aus naher Distanz von Benedikt Röcker auf der Linie geklärt wurde. 14 Sekunden nach dem Seitenwechsel sorgte Schäffler für die Führung des SV. Es sah lange nach einer Überraschung aus, ehe Keita-Ruel und Green mit einem schmeichelhaften Strafstoß trafen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren