Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ziemlich lang und nichts für Angsthasen

22.03.2019 - Aus deutscher Sicht ist die Autobahn A7 mit ihrem knapp 1.000 Kilometern reichenden Streckenverlauf von Flensburg nach Füssen schon ziemlich lang. Rekordverdächtig ist sie aber international gesehen überhaupt nicht.

  • Die längste Straße der Welt hört auf den Namen Panamericana und führt von Alaska bis zur Südspitze Argentiniens © Matyas

    Die längste Straße der Welt hört auf den Namen Panamericana und führt von Alaska bis zur Südspitze Argentiniens © Matyas Rehak_AdobeStock

  • Aus 14 Fahrspuren besteht die 140 Meter breite „Avenida 9 de Julio“ in Bueonos Aires ©

    Aus 14 Fahrspuren besteht die 140 Meter breite „Avenida 9 de Julio“ in Bueonos Aires © spiritofamerica_AdobeStock

  • Die Baldwin Street in Neuseeland weist eine Steigung von 35 Grad auf ©

    Die Baldwin Street in Neuseeland weist eine Steigung von 35 Grad auf © Deyan_AdobeStock

  • Die Beipanjiang-Brücke im Südwesten von China verbindet auf einer Höhe von 565 Metern die beiden Provinzen Yunnan und Guizhou  ©

    Die Beipanjiang-Brücke im Südwesten von China verbindet auf einer Höhe von 565 Metern die beiden Provinzen Yunnan und Guizhou © Richard_AdobeStock

  • Der Kardung-Pass in Indien schlängelt sich über 39 Kilometer auf eine Höhe von 5.360 Metern © Byelikova

    Der Kardung-Pass in Indien schlängelt sich über 39 Kilometer auf eine Höhe von 5.360 Metern © Byelikova Oksana_AdobeStock

SP-X/Köln. Als Autofahrer hier zu Lande spricht man üblicherweise nur über Straßen, wenn sie besonders kaputt oder besonders gut ausgebaut sind. Oder wenn man entlang einer Themen- beziehungsweise Ferienstraße wie die Deutsche Alpenstraße oder Märchenstraße fährt. In anderen Ländern gibt es aber auch Straßen, die aufgrund ihrer Länge, Breite oder Höhenlage beeindrucken: Auf einige besonders imposante Verkehrswege hat das Mietwagenunternehmen Sunny Cars aufmerksam gemacht.

Die ist aber lang: Die längste Straße der Welt hört auf den Namen Panamericana und führt - rechnet man die Verbindung von Alaska und Kanada hinzu - über 30.000 Kilometer und über zwei Kontinente, 17 Länder, sechs Zeit- und vier Klimazonen zur Südspitze Argentiniens. Es geht durch Dschungel, Wüsten, Hochgebirge oder entlang des Pazifischen Ozeans. Nicht alle Straßen sind asphaltiert und/oder ganzjährig zu befahren. Abwechslung ist hier garantiert.

Die ist aber breit: Wer eine richtig breite Straße sehen möchte, muss die argentinienische Hauptstadt besuchen. Aus 14 Fahrspuren besteht die 140 Meter breite „Avenida 9 de Julio“ in Bueonos Aires. Da müssen Autofahrer schon genau hinschauen, wann und wie sie abbiegen möchten oder können. Und auch die Fußgänger stehen vor keiner leichten Aufgabe. Die Überquerung der Straße geht nur in Teilabschnitten und dauert mehrere Ampelphasen. Einen Tunnel gibt es für sie nicht.

Die ist aber steil: Nein, es ist nicht die berühmte Filbert Street in San Francisco gemeint, die zwischen Hyde Street und Leavenworth Street führt. Sie hat „nur“ eine Steigung von 31,5 Grad. Das reicht zwar für spektakuläre Auftritte bei wilden Verfolgungsszenen in Kinofilmen, aber die Baldwin Street im North East Valley, wenige Kilometer entfernt von Dunedin in Neuseeland, darf sich die steilste Straße der Welt nennen. Sie weist eine Steigung von 35 Grad auf. Wer hier am Berg anfahren kann, hat wohl nirgendwo auf der Welt damit Schwierigkeiten.

Die ist aber hoch: Nicht runtergucken heißt hier die Devise. Man sollte auf jeden Fall schwindelfrei und kein Angsthase sein, will man diese Brücke befahren. Die Beipanjiang-Brücke im Südwesten von China verbindet auf einer Höhe von 565 Metern die beiden Provinzen Yunnan und Guizhou und ist Teil des Hangrui Expressway G56, der auf der Strecke von Hangzhou bis zur Grenze nach Myanmar eine Länge von rund 3.000 Kilometern hat.

Die ist aber richtig hoch: Schwindelfreisein allein reicht hier nicht, eine gut trainierte Lunge sollte man auch mitbringen, will man den Kardung-Pass in Indien bewältigen. Die durch das Kaschmir Gebirge führende Straße schlängelt sich über 39 Kilometer auf eine Höhe von 5.360 Metern. Nur zum Vergleich: Die Zugspitze, der höchste Berg Deutschlands, ist „nur“ 2.962 Meter hoch. Immerhin ist die Passstraße überwiegend asphaltiert. Auf ihrem höchsten Streckenabschnitt werden die Fahrer von Fahnen und Girlanden begrüßt.

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren