Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Der Deutschen liebste Kinder

10.01.2020 - Die deutschen Auto- und Motorradfahrer sind konservativ und setzen größtenteils auf bewährte Modelle. Überraschungen bei den Marktführern gab es 2019 deshalb nicht. Dennoch ist vergangenes Jahr auch manches in Bewegung geraten.

  • Die ewige Nr. 1: VWs Golf war auch 2019 der mit Abstand meistverkaufte Pkw in Deutschland ©

    Die ewige Nr. 1: VWs Golf war auch 2019 der mit Abstand meistverkaufte Pkw in Deutschland © Volkswagen

  • Der Vorjahressieger ist der neue Sieger und wird auch der kommende Sieger sein: BMWs R 1250 GS bleibt ungeangefochten die Nr. 1 in der deutschen Käufergunst ©

    Der Vorjahressieger ist der neue Sieger und wird auch der kommende Sieger sein: BMWs R 1250 GS bleibt ungeangefochten die Nr. 1 in der deutschen Käufergunst © BMW

  • Renaults Zoe war 2019 der Bestseller bei den E-Autos ©

    Renaults Zoe war 2019 der Bestseller bei den E-Autos © Renault

  • Das beliebteste Importauto war der Skoda Octavia ©

    Das beliebteste Importauto war der Skoda Octavia © Skoda

  • Bei den SUV und Geländewagen steht der VW Tiguan in der Gunst der deutschen Autokäufer ganz weit vorne ©

    Bei den SUV und Geländewagen steht der VW Tiguan in der Gunst der deutschen Autokäufer ganz weit vorne © Volkswagen

SP-X/Köln. Mit dem Beginn eines neuen Jahres wird in vielen Bereichen aufs Neue die Messe auf das vergangene Jahr gelesen. Das ist auch bei der Auto- und Motorradindustrie der Fall. Hier weiß man mittlerweile, wer die Lieblinge der Deutschen waren.

Nr. 1 der Pkw   
Der VW Golf ist seit Jahrzehnten DER Liebling der Deutschen. Das war auch 2019 trotz der zugleich auslaufenden siebten Generation wieder der Fall. Laut Kraftfahrtbundesamt fielen 204.550 Neuzulassungen auf das Konto des Kompaktklassikers. Das ist auch insofern eindrucksvoll, da die von den Deutschen am zweithäufigsten gekaufte Pkw-Baureihe nicht einmal halb so viele Neuzulassungen auf sich vereinte. Allerdings sinkt der Stern des Golf weiterhin, den obwohl 2019 die Branche mit über 3,6 Millionen Pkw-Neuzulassungen ein Rekordjahr verzeichnete, hat sich der Golf so schlecht wie seit Jahren nicht verkauft: 2018 wurden noch 211.512 Neuzulassungen gezählt, 2017 waren es sogar 228.227. Für VW gibt es allerdings keinen Grund, sich darüber zu grämen, denn einer der wichtigsten Konkurrenten, der dem Golf kontinuierlich Marktanteil streitig macht, kommt ja aus dem gleichen Stall ...

Nr. 1 bei den SUV
Der Rückgang der Golf-Zulassungen hat neben dem Modellauslauf eben auch mit dem Aufstieg eines anderen VW-Stars zu tun, der den anhaltenden SUV-Boom maßgeblich befeuert. Die mit Abstand meisten Zulassungen verzeichnete hier 2019 der Tiguan. 87.771 Neuzulassungen hat das KBA in seinem Fall für das vergangene Jahr verbucht. Damit handelt es sich zugleich um das zweitbeliebteste Auto der Deutschen. Deutlich über eine Million Neuzulassungen wurden übrigens vom KBA 2019 den Segmenten SUV und Geländewagen insgesamt zugeordnet. Soviel wie nie zuvor. Noch vor wenigen Jahren waren die mehr oder weniger offroadig akzentuierten Hochbeiner eine Randerscheinung, doch allein im Dezember 2019 kletterte ihr Marktanteil auf 36 Prozent. VW kann diese Entwicklung recht sein, denn sie stellen auch hier die Marktführer. Zu diesen gehören Verwandte des Tiguan wie der kleinere VW T-Roc oder der Skoda Kodiaq, die zusammen mit über 80.000 Neuzulassungen ebenfalls weit vorne in der Käufergunst stehen.

Nr. 1 der Importwagen
Apropos Skoda: Für die tschechische VW-Tochter läuft es in Deutschland ganz allgemein sehr erfreulich. Bestes Pferd im Stall ist weiterhin der Octavia, der sich 2019 wieder einmal den Titel als meistverkauften Importmodell sicherte. 55.210 Neuzulassungen gingen vergangenes Jahr allein auf sein Konto. Damit steht er auf Platz 7 der meistverkauften Pkw in Deutschland insgesamt. Das ist auch insofern beeindruckend, da es sich bei dem Liebling der Importfahrzeuge eigentlich um ein Auslaufmodell handelte. Bereits im März 2020 wird seine Neuauflage mit der Technikdes Golf 8 antreten. Seine Erfolgsstory wird das Mittelklasse-Modell wohl auch deshalb fortsetzen.   

Nr. 1 der E-Autos
In den meisten Segmenten sind Autos deutscher Hersteller traditionell am gefragtesten. In einem Bereich darf sich allerdings der französische Hersteller Renault rühmen, die Nase ganz weit vorne zu haben: bei den Elektroautos. König der Volt-Szene ist nämlich der Kleinwagen Zoe, der in seinem sechsten Jahr mit 9.431 Neuzulassungen zumindest hierzulande so erfolgreich wie nie zuvor war. 2019 stieg die Zahl der Zulassungen im Vergleich zu 2018 um fast 50 Prozent. Seit seiner Einführung 2013 wurden damit 27.200 Zoe in Deutschland zugelassen. Bleibt allerdings die spannende Frage, ob der Franzose 2020 seine Marktführerschaft wird verteidigen können, denn VW steigt unter anderem mit dem ID3 Jahr groß in die E-Mobilität ein. Vermutlich wird die bevorstehende E-Offensive der Wolfsburger auf dem deutschen Elektroautomarkt die Karten neu mischen.   


Nr. 1 der Motorräder
Bei den Motorrädern wird es kommendes Jahr hingegen keine Änderungen an Position 1 geben. Wie beim VW Golf braucht es keine prophetischen Fähigkeiten, um BMWs R 1250 GS 2020 als das mit Abstand meistverkaufte Motorrad in Deutschlandanzukündigen. Marktführer ist der Dauerbrenner im BMW-Portfolio bereits seit Jahrzehnten. Seit jeher ist die GS ein vielseitiger Allrounder, der die Fernwehgelüste deutscher Motorradfahrer in vielfacher Weise befriedigt. Ob Autobahn, kurvige Landstraße oder Schotterpiste: Überall fühlt sich die GS mit ihrem bärigen Boxer pudelwohl. Das verfängt: Bis einschließlich November wurden laut Industrieverband Motorrad (IVM) 9.333 BMW R 1250 GS neu zugelassen. Bei der Nr. 2, der Yamaha MT-07, waren es gerade einmal 3.636 Exemplare.   

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren