Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Viel Licht und auch Gestank

22.10.2019 - Kindersitze erhöhen im Idealfall die Sicherheit der kleinen Mitreisenden im Auto. Die meisten können in Punkto Sicherheit überzeugen, manche sind aber trotzdem nicht gut für die Gesundheit der Kids.

  • Der Testsieger erzielte die beste Sicherheitsbewertung aller seit 2015 getesteten Sitze  ©

    Der Testsieger erzielte die beste Sicherheitsbewertung aller seit 2015 getesteten Sitze © ADAC

SP-X/München. Der ADAC hat 20 Kindersitze in verschiedenen Größen hinsichtlich Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt getestet. Dabei erzielten 12 Modell die Note „gut“ und vier die Bewertung „befriedigend“. Kein Sitz scheiterte am Frontalcrash; die Modelle übertrafen zum Teil die Sicherheitsanforderungen deutlich. Vier Sitze fielen jedoch wegen der hohen Schadstoffbelastung der Bezüge auf und wurden als mangelhaft eingestuft.

Als besten Sitz zeichneten die Tester den „BeSafe iZi Kid X3 i-Size“ für Kinder von ca. 1 bis 4 Jahren aus. Er erzielte die beste Sicherheitsbewertung aller seit 2015 getesteten Sitze und konnte sowohl beim Frontal- als auch beim Seitenaufprall mit „sehr gut“ überzeugen.

Der „Hauck iPro Baby mit iPro Base“ bestand mit Isofix-Befestigung der Frontalcrash knapp, nur mit dem Fahrzeuggurt befestigt, hatte der Sitz keine Probleme das Kind-Dummy sicher im Sitz zu halten. Abgewertet wurden diese zwei Sitze wie auch der „Uppababy Mesa i-Size“ und der „Uppababy Mesa i-Size + i-Size Base“ aber aufgrund der hohen Schadstoffkonzentration der Bezugstoffe.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren