Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Fluggesellschaft Cathay Pacific erwartet tiefrote Zahlen

11.03.2020 - Die Auswirkungen des Coronavirus treffen die Fluggesellschafte Cathay Pacific besonders hart. Immer mehr Flüge mussten gestrichen werden und die Maschinen fliegen halbleer.

  • Dieser Check-In der Fluggesellschaft Cathay Pacific in Hongkong ist fast menschenleer. Foto: Keith Tsuji/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Dieser Check-In der Fluggesellschaft Cathay Pacific in Hongkong ist fast menschenleer. Foto: Keith Tsuji/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die asiatische Fluggesellschaft Cathay Pacific steuert wegen der Coronavirus-Epidemie auf tiefrote Zahlen zu. Im ersten Halbjahr erwartet das Management einen «substanziellen Verlust», wie das Unternehmen am Firmensitz in Hongkong mitteilte.

Im vergangenen Jahr bekam Cathay bereits die Folgen der Proteste in Hongkong negativ zu spüren. Der Nettogewinn sackte um 28 Prozent auf knapp 1,7 Milliarden Hongkong-Dollar (192 Mio Euro) nach unten. Die Auseinandersetzungen zwischen Protestlern und Regierung ließen die Ticketverkäufe stocken.

Infolge der Virus-Epidemie hat die Airline inzwischen ihr Flugangebot auf den Strecken nach Festland-China um 90 Prozent zusammengestrichen. Mit Blick auf das gesamte weltweite Streckennetz kürzte sie ihre Kapazität um rund 40 Prozent. Die Airline ist von den Virusfolgen besonders betroffen, denn üblicherweise erzielt sie fast die Hälfte ihres Umsatzes auf den Strecken von und nach Hongkong und China. Das Unternehmen rief seine Mitarbeiter ähnlich wie die Lufthansa auf, unbezahlten Urlaub zu nehmen.

Nach Einschätzung des Weltluftfahrtverbands IATA könnten Fluggesellschaften in aller Welt infolge der Krise in diesem Jahr bis zu 113 Milliarden US-Dollar (99,5 Mrd Euro) an Umsatz verloren gehen.

Die Cathay-Aktie legte nach den Nachrichten dennoch zu, nachdem Analysten für 2019 mit einem noch stärkeren Gewinneinbruch gerechnet hatten. Zuletzt lag sie an der Börse in Hongkong mit rund 2,5 Prozent im Plus.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren