Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Babysprache ist gut für die Entwicklung

26.05.2020 - Wer mit seinem Baby redet, tut das ganz automatisch mit höherer Stimme und einfachen Wörtern. Das klingt für Außenstehende oft albern - ist aber sinnvoll.

  • Zuwendung signalisieren: Die sogenannte Babysprache ermutigt die Kleinsten, selbst loszubrabbeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zuwendung signalisieren: Die sogenannte Babysprache ermutigt die Kleinsten, selbst loszubrabbeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wörter und Grammatik sind einfach, die Stimme ist höher. Vieles wird wiederholt und es wird langsam und oft übertrieben betont gesprochen. Was auf andere unsinnig wirken kann, ist für das Baby genau richtig, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Eltern, die so mit ihrem kleinen Kind reden, fördern seine Sprachentwicklung und ermutigen es, auf ihre Äußerungen zu reagieren. Die Experten verstehen unter der Babysprache allerdings keine albernen Klänge oder Fantasiewörter, sondern echte Wörter mit verlängerten Vokalen und übertriebenen Tönen, die dadurch fröhlich klingen.

Das erleichtert das Sprechenlernen und signalisiert freundliche Zuwendung – auf die das Kind reagiert, indem es selbst anfängt, erst einmal zu brabbeln. Eltern sollten daher möglichst oft mit ihrem Baby sprechen. Was Säuglinge auf diese Weise lernen, beeinflusst stark die spätere Sprachentwicklung. ( www.kinderaerzte-im-netz.de)

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren