Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Warm durch Herbst und Winter radeln

12.11.2019 - Nur Hartgesottene radeln lange Strecken im Winter? Falsch, denn Kleidung im Zwiebelprinzip hält Sie auch in der kalten Jahreszeit mollig warm und trocken. Auf ein Material sollten Sie aber verzichten.

  • Auch im Herbst und Winter muss man auf dem Fahrrad nicht frieren. Am besten eignet sich jetzt Kleidung mit feuchtigkeitsregulierender Funktion. Foto: Robert Günther/dpa-tmn/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auch im Herbst und Winter muss man auf dem Fahrrad nicht frieren. Am besten eignet sich jetzt Kleidung mit feuchtigkeitsregulierender Funktion. Foto: Robert Günther/dpa-tmn/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Warme Kleidung allein hält Sie in der kalten Jahreszeit auf dem Rad zwar zunächst angenehm warm. Doch wer mit zu dicken oder den falschen Klamotten ins Schwitzen kommt, kann frieren und holt sich vielleicht gerade beim Pendeln auf längeren Strecken eine Erkältung. Dass muss nicht sein - radeln Sie als Zwiebel.

Wie das genau funktioniert, erklärt Alexander Giebler vom Pressedienst Fahrrad (pd-f). Für's sogenannte Zwiebelprinzip rät er zu Funktionsunterwäsche direkt auf der Haut.

«Die transportiert die Feuchtigkeit vom Körper weg.» Meist besteht sie aus Kunstfasern wie Nylon, bei günstigeren Modellen auch aus Polyester. Es gibt auch Mischgewebe. «Gute Wäsche mit dieser feuchtigkeitsregulierenden Funktion beginnt bei etwa 50 Euro.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren