Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ist Virenschutz für Androiden notwendig oder überflüssig?

19.05.2019 - Smartphones mit Android-Betriebssystem sind längst im Visier von Kriminellen. Eine Antivirus-App kann zwar helfen. Am besten schützen sich Nutzer aber durch ihr eigenes Verhalten.

  • Integrierter Schutz: Das Programm Play Protect überprüft automatisch aus dem Play Store heruntergeladene Apps und entfernt diese, wenn es nötig sein sollte. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Integrierter Schutz: Das Programm Play Protect überprüft automatisch aus dem Play Store heruntergeladene Apps und entfernt diese, wenn es nötig sein sollte. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Android von Google ist das am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Android von Google ist das am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Zum Schutz vor Schadsoftware installieren Android-Nutzer auf ihrem Gerät lieber keine unbekannten Apps. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zum Schutz vor Schadsoftware installieren Android-Nutzer auf ihrem Gerät lieber keine unbekannten Apps. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Georg Oevermann ist Ressortleiter Software bei «Computer Bild». Foto: Computer Bild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Georg Oevermann ist Ressortleiter Software bei «Computer Bild». Foto: Computer Bild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Ronald Eikenberg ist Redakteur bei der Fachzeitschrift «c't». Foto: Melissa Ramson/Heise Medien © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ronald Eikenberg ist Redakteur bei der Fachzeitschrift «c't». Foto: Melissa Ramson/Heise Medien © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Hauke Mormann arbeitet bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Foto: Verbraucherzentrale NRW © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Hauke Mormann arbeitet bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Foto: Verbraucherzentrale NRW © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • So eine Anzeige wäre wünschenswert: Ob sich der Android ein Virus eingefangen hat, ist für Nutzer in der Realität oft nicht direkt ersichtlich. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    So eine Anzeige wäre wünschenswert: Ob sich der Android ein Virus eingefangen hat, ist für Nutzer in der Realität oft nicht direkt ersichtlich. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Smartphone ist heutzutage ein ständiger Begleiter. Man benutzt es nicht nur zum Chatten oder Spielen, auch Bankgeschäfte erledigen viele mobil. Für Hacker und Kriminelle sind die Geräte deshalb äußerst attraktiv.

Geräte mit Android gelten als besonders gefährdet. Zum einen, weil es das am meisten verbreitete Betriebssystem ist. Zum anderen, weil die Software tendenziell anfälliger ist als iOS von Apple.

«Apple-Handys werden zentral, regelmäßig und meist sogar flächendeckend aktualisiert», erklärt Georg Oevermann von der Zeitschrift «Computer Bild». «Bei Android liegt das in den Händen vieler verschiedener Geräte-Hersteller.» So könnten beispielsweise wichtige Sicherheitsupdates bei einem Hersteller früher zur Verfügung stehen als bei einem anderen. Zudem werden Geräte von Apple deutlich länger mit neuen Updates versorgt als vergleichbare Android-Modelle. So können Sicherheitslücken auf dem Gerät entstehen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren