Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wie man das Fresstempo beim Hund verringern kann

01.11.2018 - Viele Hunde sind Vielfraße und schlingen ohne zu kauen das Futter in Rekordgeschwindigkeit hinunter. Für so manchen Vierbeiner kann dies zum Problem werden. Was können Halter tun, um diesem Verhalten Einhalt zu gebieten?

  • Auch dieser Berner Sennenhund neigt zum Herunterschlingen seines Futters. Eine großgliedrige Kette im Napf kann beispielsweise helfen das Fresstempo abzubremsen. Foto: Peer Grimm © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auch dieser Berner Sennenhund neigt zum Herunterschlingen seines Futters. Eine großgliedrige Kette im Napf kann beispielsweise helfen das Fresstempo abzubremsen. Foto: Peer Grimm © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Manche Hunde schlingen ihr Futter sehr hastig herunter. Das ist nicht weiter schlimm, die meisten Tiere haben damit keine Probleme.

Bei anfälligen Hunden kann das Schlingen aber auch eine Magendrehung auslösen, heißt es in der Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe November 2018). Halter können das Fresstempo etwas verringern, indem sie dem Hund eine großgliedrige Kette oder einen schweren, leicht zu reinigenden Ball zum Futter in den Napf legen. Das zwingt den Vierbeiner dazu, außen herum zu fressen und entschleunigt die Futteraufnahme.

Im Handel gibt es außerdem spezielle Anti-Schling-Näpfe zu kaufen, deren Boden so geformt ist, dass der Hund jeden Brocken herausarbeiten muss. Auch das hilft gegen das Schlingen.