Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Drei Sorgen rund um die Elternzeit - und wie man sie löst

18.01.2017 - Bootet mein Vertreter mich während der Elternzeit aus? Und wenn ich selbst die Vertretung bin: Wie vertrete ich jemanden, der immer 150 Prozent bei der Arbeit gibt? Drei Sorgen rund um die Elternzeit - und wie man sie am besten löst.

  • Wer eine Elternzeitvertretung übernimmt, sollte sich nicht zu sehr mit seiner Vorgängerin oder seinem Vorgänger vergleichen. Besser ist es, eigene Ziele zu verfolgen und Schwerpunkte zu setzen. Foto: Monique Wüstenhagen...

    Wer eine Elternzeitvertretung übernimmt, sollte sich nicht zu sehr mit seiner Vorgängerin oder seinem Vorgänger vergleichen. Besser ist es, eigene Ziele zu verfolgen und Schwerpunkte zu setzen. Foto: Monique Wüstenhagen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Beim Gang in die Elternzeit begleitet viele Berufstätige nicht nur die Vorfreude auf das Kommende, sondern auch manche Angst. Auch die Stellvertreter sind meist nicht ohne Sorgen. Drei Schwierigkeiten rund um die Auszeit - und wie man sie souverän löst. 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren