Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

2020 wohnt man nachhaltiger und komfortabler

04.01.2020 - Wie nachhaltig sind Ihre Möbel? Etwas aus dem guten alten Holz hat wohl jeder zu Hause - damit sind Sie bereits voll im Trend. Das zeigen die ersten Ausblicke auf die Möbelmesse IMM in Köln.

  • Kombination aus zwei Stühlen und einem Beistelltisch, die auf der Kölner Möbelmesse IMM zu sehen sein wird. Foto: Petr Krejci/Courtesy of AHEC/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Kombination aus zwei Stühlen und einem Beistelltisch, die auf der Kölner Möbelmesse IMM zu sehen sein wird. Foto: Petr Krejci/Courtesy of AHEC/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • So ist etwa pudriges Beige eine Trendfarbe, was auch zum Beispiel Müller für seinen neuen Beistelltisch Twist nutzt. Foto: Müller/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    So ist etwa pudriges Beige eine Trendfarbe, was auch zum Beispiel Müller für seinen neuen Beistelltisch Twist nutzt. Foto: Müller/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Möbel mit Komfortfunktionen wie dieses Sofa mit individuell eingespeicherter Lieblingsstellung sind nicht nur etwas für Ältere. Foto: Ewald Schillig/VDM/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Möbel mit Komfortfunktionen wie dieses Sofa mit individuell eingespeicherter Lieblingsstellung sind nicht nur etwas für Ältere. Foto: Ewald Schillig/VDM/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Trotzdem können sie eine Geschichte erzählen: Der Beistelltisch 1374 Tango von Draenert aus Metall symbolisiert zwei Tänzer. Foto: Draenert/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Trotzdem können sie eine Geschichte erzählen: Der Beistelltisch 1374 Tango von Draenert aus Metall symbolisiert zwei Tänzer. Foto: Draenert/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Die Ankleidehilfe Valet von Max Lamb mit Maria Balshaw, Leiterin der Tate, ist Teil des Legacy-Projects des AHEC, dem Verband für amerikanische Laubhölzer. Foto: Petr Krejci/Courtesy of AHEC/dpa-tmn © dpa - Deutsche...

    Die Ankleidehilfe Valet von Max Lamb mit Maria Balshaw, Leiterin der Tate, ist Teil des Legacy-Projects des AHEC, dem Verband für amerikanische Laubhölzer. Foto: Petr Krejci/Courtesy of AHEC/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Patricia Urquiolas Sofa namens Gogan für Moroso verdankt seinen Namen japanischen Steinen, die traditionell zum Befestigen und Verschönern von Flüssen und Seen verwendet werden. Foto: Moroso/dpa-tmn © dpa - Deutsche...

    Patricia Urquiolas Sofa namens Gogan für Moroso verdankt seinen Namen japanischen Steinen, die traditionell zum Befestigen und Verschönern von Flüssen und Seen verwendet werden. Foto: Moroso/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Der neue Sekretär filigno von Team 7 verfügt über Steckdosen und USB-Anschlüsse, außerdem optional eine steckerlose Qi-Ladestation für Mobiltelefone. Foto: Team 7/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur...

    Der neue Sekretär filigno von Team 7 verfügt über Steckdosen und USB-Anschlüsse, außerdem optional eine steckerlose Qi-Ladestation für Mobiltelefone. Foto: Team 7/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Zwei kleinen Sofas für einen Meetingraum des Royal Opera Houses in London von Terence Woodgate und Alex Beard. Foto: Petr Krejci/Courtesy of AHEC/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zwei kleinen Sofas für einen Meetingraum des Royal Opera Houses in London von Terence Woodgate und Alex Beard. Foto: Petr Krejci/Courtesy of AHEC/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nachhaltigkeit, da war doch was! Was manche den Greta-Effekt nennen, hat auch Auswirkungen auf die Einrichtungsbranche. Die hat endlich eine Chance, etwas an den Mann zu bringen, was sie seit Jahren massiv vorantreibt: nachhaltiger und umweltbewusster produzierte Möbel.

Im Rampenlicht stehen diese auch auf der internationalen Möbelmesse IMM Cologne (13.-19. Januar).

Viele Hersteller haben längst solche Möbel im Programm. Doch bislang war Nachhaltigkeit oft kein Kaufargument. Und meist kommen nachhaltige Produkte nur für finanzstärkere Käufergruppen infrage. So gilt, was auch die Ernährungsbranche plagt: Bio, umweltbewusst und nachhaltig muss man sich leisten können.

Doch das ändert sich nun verstärkt. Denn es gibt Bewegungen wie Fridays for Future, und laut Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) ein echtes Interesse von Verbrauchern.

«Die Menschen sind sich bewusst, dass nicht nur Regierungen und NGOs etwas tun müssen, sondern auch sie selbst im Privaten», so die Möbelexpertin. «Meine These lautet daher: Wir werden eine Phase erleben, in der Nachhaltigkeit privatisiert wird.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren