Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Welche Faktoren oft zu Burnout führen

10.09.2019 - Total ausgebrannt - früher dachte man da nur an überarbeitete Top-Manager, heute trifft es viele unterschiedliche Gruppen. Was kann einen Burnout auslösen? Und wie lässt er sich vermeiden?

  • Wer von einem Burnout betroffen ist, fühlt sich aufgrund beruflicher oder anderer andauernder Überlastung geistig, körperlich und emotional erschöpft. Foto: Monique Wüstenhagen © dpa - Deutsche Presse-Agentur...

    Wer von einem Burnout betroffen ist, fühlt sich aufgrund beruflicher oder anderer andauernder Überlastung geistig, körperlich und emotional erschöpft. Foto: Monique Wüstenhagen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Viele Burnout-Betroffene kämpfen mit Problemen in verschiedenen Beziehungen - sei es mit dem Partner, dem Arbeitgeber oder den Kollegen. Foto: Christin Klose © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Viele Burnout-Betroffene kämpfen mit Problemen in verschiedenen Beziehungen - sei es mit dem Partner, dem Arbeitgeber oder den Kollegen. Foto: Christin Klose © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Symptome eines Burnouts sind unter anderem Lustlosigkeit, Gereiztheit und Anspannung. Außerdem können Betroffene ihre Aufgaben nicht mehr oder kaum noch bewältigen. Foto: Christin Klose © dpa - Deutsche Presse-Agentur...

    Symptome eines Burnouts sind unter anderem Lustlosigkeit, Gereiztheit und Anspannung. Außerdem können Betroffene ihre Aufgaben nicht mehr oder kaum noch bewältigen. Foto: Christin Klose © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Bei der Entstehung eines Burnouts spielt der Beziehungsaspekt eine zentrale Rolle. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bei der Entstehung eines Burnouts spielt der Beziehungsaspekt eine zentrale Rolle. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Mirriam Prieß ist Ärztin und Autorin des Buchs «Burnout kommt nicht nur von Stress». Foto: Martin Bieling © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Mirriam Prieß ist Ärztin und Autorin des Buchs «Burnout kommt nicht nur von Stress». Foto: Martin Bieling © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Enno Maaß ist stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung (DPtV). Foto: Holger Gross © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Enno Maaß ist stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung (DPtV). Foto: Holger Gross © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Anette Wahl-Wachendorf ist Vizepräsidentin des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW). Foto: VDBW © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Anette Wahl-Wachendorf ist Vizepräsidentin des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW). Foto: VDBW © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Arbeitsstress, tägliche Überstunden und wenig Schlaf galten lange als Ursachen eines Burnouts - ebenso wie ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung. Doch mittlerweile glauben Experten:

Wenn jemand sich ausgebrannt fühlt, kann das viele Gründe haben - und damit auch verschiedene Gruppen treffen. Betroffene fühlen sich aufgrund beruflicher oder anderer andauernder Überlastung geistig, körperlich und emotional erschöpft.

«Sie sind oft lustlos, gereizt und angespannt, zynisch und gleichgültig. Außerdem können sie ihre Aufgaben nicht mehr oder kaum noch bewältigen», sagt Enno Maaß von der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung (DPtV). Hinzu kommen nicht selten noch Unruhe, innere Leere, Angstgefühle, Schlafprobleme und niedrige Motivation für Alltagsaufgaben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren