Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Strafe für Federer nach ungewohntem Wutausbruch

29.01.2020 - Seine Flüche bei den Australian Open kosten den Schweizer Tennisprofi Roger Federer 3000 US-Dollar.

  • Ermahnung: Schiedsrichterin Marijana Veljovic (l) muss Roger Federer zügeln. Foto: Dave Hunt/AAP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ermahnung: Schiedsrichterin Marijana Veljovic (l) muss Roger Federer zügeln. Foto: Dave Hunt/AAP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Rekord-Grand-Slam-Sieger werde für eine hörbare Obszönität bestraft, teilten die Veranstalter des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres mit. Federer hatte im dritten Satz seines Viertelfinals gegen den Amerikaner Tennys Sandgren geflucht. Das Match gewann Federer erst nach Abwehr von sieben Matchbällen in fünf Sätzen.

Am Donnerstag (9.30 Uhr) spielt der 38-Jährige gegen den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic um den Einzug ins Endspiel der Australian Open. Die bislang höchste Strafe der diesjährigen Auflage des Turniers von 7500 US-Dollar bekam der Franzose Benoit Paire.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren