Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Auf die Finger geschaut

23.09.2019 - Australien will die Zahl der Verkehrsunfälle durch Ablenkung reduzieren. Dabei soll ein neuartiges Überwachungssystem helfen.

  • New South Wales geht gegen die Handynutzung am Steuer vor ©

    New South Wales geht gegen die Handynutzung am Steuer vor © SP-X

SP-X/Sydney. Mit einem neuartigen Überwachungssystem geht der australische Bundesstaat New South Wales gegen Handynutzer am Steuer vor. Die nach Angaben des zuständigen Verkehrsministeriums bislang weltweit einmalige Technik nutzt zwei Kameras; während die erste das Kennzeichen registriert, blickt die zweite von oben durch die Windschutzscheibe ins Fahrzeug. Eine Bilderkennungssoftware überprüft dabei, ob der Fahrer ein Smartphone oder sonstige Gegenstände in den Händen hält.

Stellt der Algorithmus ein Vergehen fest, wird das Foto von einem menschlichen Mitarbeiter überprüft, anschließend wird gegebenenfalls ein Strafzettel verschickt. Die Geldbuße für das Telefonieren am Steuer beträgt in Australien rund 210 Euro, zusätzlich gibt es Strafpunkte im Verkehrssündenregister. Das Überwachungssystem startet noch dieses Jahr, ab 2023 soll es jährlich 135 Millionen Fahrer überprüfen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren