Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kat Frankie und Trettmann bekommen Preis für Popkultur

19.10.2018 - Der Echo war sicherlich Deutschlands bekanntester Musikpreis. Aber da gibt es ja auch den Preis für Popkultur, der sich nicht an den Verkaufszahlen orientiert.

  • Kat Frankie beim Musikfestival Lollapalooza in Berlin. Foto: Britta Pedersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Kat Frankie beim Musikfestival Lollapalooza in Berlin. Foto: Britta Pedersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Trettmann hat als «Lieblings-Solokünstler» den Preis für Popkultur erhalten. Foto: Britta Pedersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Trettmann hat als «Lieblings-Solokünstler» den Preis für Popkultur erhalten. Foto: Britta Pedersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die australische Sängerin Kat Frankie und der Chemnitzer Rapper Trettmann sind mit dem Preis für Popkultur ausgezeichnet worden. Die beiden Musiker wurden am Donnerstagabend in Berlin zur «Lieblings-Solokünstlerin» und «Lieblings-Solokünstler» gekürt.

Die Beatsteaks setzten sich erneut in der Kategorie «Lieblingsband» durch. Der alternative Preis wird von einer Jury aus Mitgliedern eines Vereins verliehen und ging in diesem Jahr zum dritten Mal über die Bühne. Trettmann wurde auch in den Sparten «Lieblingsalbum» («#DIY») und «Lieblingslied» («Grauer Beton») geehrt.

Musikschaffende hatten den Preis 2016 als eine Alternative zu kommerziellen Trophäen gegründet. Nominiert waren diesmal unter anderem Künstler und Bands wie Casper, Helena Hauff, Tocotronic und Die Nerven.

Die «schönste Geschichte» sah die Jury in «Wildes Herz», dem Film von Charly Hübner und Sebastian Schultz über Jan «Monchi» Gorkow und seine Band Feine Sahne Fischfilet.

Auch ein Stück «gelebte Popkultur» wurde geehrt: das Anti-Nazi-Festival «Jamel rockt den Förster», organisiert vom Künstlerehepaar Birgit und Horst Lohmeyer in einem Ort in Mecklenburg-Vorpommern.