Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Stange will weitere EU-Forschungsförderung auf hohem Niveau

12.07.2018 - Chemnitz (dpa/sn) - Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) hofft auch künftig auf eine EU-Forschungsförderung auf hohem Niveau. Die EU-Millionen für sächsische Hochschulen und Institute seien «sehr gut angelegtes Geld», sagte sie laut Mitteilung am Donnerstag in Chemnitz. Eine stetige Erneuerung der Gebäude und Infrastruktur seien unverzichtbar, wenn diese weiter auf hohem Niveau mithalten wollten. Laut Stange sind in der nächsten Förderperiode nur noch 15,7 Milliarden Euro für Deutschland vorgesehen, etwa ein Fünftel weniger als aktuell. Wie hoch der Anteil für Sachsen wäre, sei noch unklar.

  • Eva-Maria Stange (SPD), Wissenschaftsministerin von Sachsen. Foto: Monika Skolimowska/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eva-Maria Stange (SPD), Wissenschaftsministerin von Sachsen. Foto: Monika Skolimowska/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für junge Forscher stehen nach Ministeriumsangaben seit 2014 und bis 2020 insgesamt 118 Millionen Euro bereit, um ihre Einstiegschancen in Wissenschaft und Wirtschaft zu erhöhen. Danach werden aktuell 62 Nachwuchsteams mit fast 400 Forschern gefördert, dazu 231 Promovenden und 24 Projekte. In neue Institutsgebäude an außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Ausstattung werden in diesem Zeitraum aus EU-Programmen 175 Millionen Euro investiert. Dazu kommen rund 162,5 Millionen Euro zusätzlich für Forschungsbauten an Hochschulen.

Das könnte Sie auch interessieren