Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Warnstreik in Stuttgart: Rekorde bei Sharing-Dienstleistern

13.04.2018 - Stuttgart (dpa/lsw) - Der Warnstreik der Bahnen und Busse in Stuttgart hat den Anbietern von Leihrädern, Leihrollern und Car-Sharing ein gutes Geschäft beschert. Viele Stuttgarter, die sonst Bahn oder Bus fahren, sind für ihre Alltagswege offenbar auf solche Lösungen ausgewichen.

  • Elektroroller des Sharing-Angebots Stella der Stadtwerke Stuttgart. Foto: Marijan Murat/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Elektroroller des Sharing-Angebots Stella der Stadtwerke Stuttgart. Foto: Marijan Murat/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Stadtwerke sprechen von einem Rekordtag für ihre ausleihbaren Elektro-Roller namens Stella. Mit 547 Fahren seien mehr als doppelt so viele mit den Rollern zurückgelegt worden als sonst: Der bisherige Durchschnittswert liegt für 2018 bei 238 Fahrten pro Tag. Außerdem registrierten sich 76 Kunden neu bei dem Sharing-Dienst. Das sind dreimal so viele wie durchschnittlich an einem Tag, wie die Betreiber am Freitag mitteilten.

Auch der Leihrad-Dienstleister der Deutschen Bahn verzeichnete am Donnerstag mehr als doppelt so viele Fahrten wie an den vorherigen Tagen der Woche. Das weitgehend sonnige Wetter dürfte den Rad- und Roller-Anbietern zusätzlich zu viel Kundschaft verholfen haben.

Auch Pendler, die für ihre Wege das Auto bevorzugten, setzten verstärkt aufs Teilen: Car2go zählte nach Angaben eines Sprechers ebenfalls 30 Prozent mehr Anmietungen als an anderen Tagen des Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren