Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

ZF-Chef erwartet Robo-Taxis nicht vor 2030

19.09.2019 - Seit Jahren schon werden auf Messen Autokonzepte vorgestellt, die keinen Fahrer mehr brauchen. Doch der kommerzielle Einsatz von Robo-Taxis wird noch dauern.

  • Unter anderem mit E-Go arbeitet ZF an autonom fahrenden Fahrzeugen. Bis diese allerdings kommerziell als Robo-Taxis zum Einsatz kommen, werden noch etliche Jahre vergehen ©

    Unter anderem mit E-Go arbeitet ZF an autonom fahrenden Fahrzeugen. Bis diese allerdings kommerziell als Robo-Taxis zum Einsatz kommen, werden noch etliche Jahre vergehen © e.Go

SP-X/Köln. Wie viele andere arbeitet auch der deutsche Autozulieferer ZF an einer autonomen Zukunft von Autos. Zu den prominenteren Selbstfahr-Projekten des Konzerns gehört die Entwicklung sogenannter People Mover, die ZF unter anderem in Kooperation mit dem E-Autohersteller e.Go entwickelt. Nach Einschätzung von ZF-Chef Wolf-Henning Scheider werden diese allerdings nicht vor 2030 als kommerzielle Robo-Taxis fahrerlos durch unsere Städte stromern. Wie der Vorstandvorsitzende in einem Interview mit Automotive News Europe auf der IAA äußerte, müssen die Technologien hin zu vollständig autonomen Systemen Schritt für Schritt entwickelt werden. Anders als in der jüngeren Vergangenheit häufiger angedeutet, werde dies allerdings noch einige Jahre dauern.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren