Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Neuer Takata-Fall bei 5er und X5

12.02.2019 - Die Airbags des japanischen Zulieferers Takata haben seit 2015 für Millionen von Fahrzeugrückrufen gesorgt. Und tun es noch immer.

  • Wer beim ersten BMW X5 ein Ersatzlenkrad gekauft hat, sollte dieses überprüfen lassen ©

    Wer beim ersten BMW X5 ein Ersatzlenkrad gekauft hat, sollte dieses überprüfen lassen © BMW

SP-X/München. Wegen möglicher Probleme mit den Airbags ruft BMW in Deutschland 95.000 Pkw zurück. Weltweit sind 480.000 Autos betroffen. Bei Modellen der 5er-Reihe und des X5 aus dem Bauzeitraum 2000 bis 2004 mit nicht serienmäßigen Lenkrädern können Insassen bei der Auslösung des Airbags durch herumfliegende Metallteile schwer verletzt werden. Das Bauteil stammt vom mittlerweile insolventen japanischen Konzern Takata und hat weltweit bereits für zig Millionen Rückrufe bei verschiedenen Herstellern gesorgt. BMW schreibt potenziell betroffene Kunden nun an und bittet sie zur Überprüfung in die Werkstatt. Der Aufenthalt soll maximal eine Stunde dauern.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren