Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Krise sorgt für Entspannung

13.07.2020 - Die Bahn hat versprochen, die Verspätungen im Fernverkehr zu verringern. Die Strategie scheint zu fruchten. Allerdings hatte das Unternehmen mit dem Corona-Virus einen mächtigen Verbündeten.

  • Die Fernzüge der Bahn waren im ersten Halbjahr 2020 so pünktlich wie seit 2008 nicht mehr © Deutsche Bahn/Claus

    Die Fernzüge der Bahn waren im ersten Halbjahr 2020 so pünktlich wie seit 2008 nicht mehr © Deutsche Bahn/Claus Weber

SP-X/Berlin. 83,5 Prozent aller Fernzüge der Deutschen Bahn haben im ersten Halbjahr 2020 pünktlich ihr Ziel erreicht. Laut DB-Vorstandsvorsitzendem Richard Lutz sei das der beste Wert seit 2008. Im Vorjahresvergleichszeitraum lag die Pünktlichkeits-Rate mit 77,2 Prozent noch auf deutlich niedrigerem Niveau.

Als Grund für die drastisch gestiegene Pünktlichkeit wird vor allem das geringere Verkehrsaufkommen im Schienennetz seit März genannt. Darüber hinaus zahle sich laut Lutz die Modernisierungsoffensive der Bahn aus. Unter anderem wurden 28.000 Sensoren in Weichen installiert, die vor drohenden Defekten warnen, was Weichenstörungen in größerer Zahl verhindert. Auch die neuen ICE4-Züge - von denen mittlerweile 49 unterwegs sind - sollen mit ihrem besseren Beschleunigungsvermögen Verspätungen besser aufholen können.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren