Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Fingernägel am besten mit Feile formen

03.09.2019 - Knipsen Sie oder schneiden Sie die Nägel? Ist eigentlich fast egal - denn beides kann Schäden hinterlassen. Experten erklären warum.

  • Experten raten dazu, Fingernägel zu feilen anstatt zu schneiden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Experten raten dazu, Fingernägel zu feilen anstatt zu schneiden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Finger- und Fußnägel sollte man nicht schneiden oder knipsen. «Besser ist es, sie zu feilen, und zwar immer zur Nagelmitte hin», erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

«Es gibt Hinweise, dass durch das Schneiden mit der Schere die Fingernägel brüchig werden und einreißen können.» Der Knipser wiederum sei nur zum starken Kürzen geeignet, gibt aber keine Form.

«Die schonendste Variante für den Nagel ist daher das Feilen», resümiert Huber. «Hierfür werden Softfeilen mit unterschiedlichen Körnungen und Stärken angeboten. Einige sind spezialbeschichtet, gepolstert und waschbar.» Für besonders dünne oder leicht brüchige Nägel empfiehlt die Expertin Sandblatt-Nagelfeilen.

Der IKW rät davon ab, die Nagelhaut zurückzuschneiden. Denn dadurch wachse sie umso schneller nach. «Die Nagelhaut schützt vor Infektionen und Entzündungen und wird daher nur sanft gelöst und zurückgeschoben», erklärt Huber. «In der Regel genügt das Einweichen in warmer Seifenlauge. In hartnäckigen Fällen helfen Nagelhautentferner-Präparate, erhältlich als Lösung oder in Stiftform, die abgestorbene und verhärtete Hautpartikel auf schonende Weise aufweichen und entfernen.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren