Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Skandal um "Schwiegertochter gesucht": Böhmermanns #Verafake

13.05.2016 - Nach einer vierwöchigen Pause tritt Jan Böhmermann seit gestern wieder mit seinem "Neo Magazin Royal" im ZDF auf. Dem Satiriker gelang ein spektakuläres Comeback: Er ließ zwei Schauspieler in das RTL-Format "Schwiegertochter gesucht" einschleusen und deckte einen Fake-Skandal auf.

  • "Böhmi" is back! © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    "Böhmi" is back! © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der vermeitliche "Schwiegertochter gesucht" Kandidat Robin, 21, Schildkrötensammler und - natürlich! - Jungfrau sucht eine Freundin und greift daher auf RTLs Kupplungsshow "Schwiegertochter gesucht" zurück. Erst vor kurzem stellte RTL ihn uns 11 andere (vermeintlich) liebeshungrige Singles in einem großen TV-Special vor.

Seit gestern ist jedoch klar: Robin und sein Vater René sind gar nicht unbedingt so, wie sie es uns im RTL-Vorstellungsvideo vorgaukeln. Robin und René sind von Böhmermann engagierte Schauspieler, die wochenlang für ihre Fake-Rolle geprobt haben. Robin heißt im wahren Leben Simon Steinhorst, ist 30 Jahre alt, und wohnt in Köln. Und vor allem ist er nicht so auf den Kopf gefallen, wie er sich in der Sendung gibt. Auch sein "Vater" ist Schauspieler, heißt eigentlich Andreas Schneiders, und spielt die Rolle des verschrobenen Papas herrlich gut. 

Während Böhmermann im TV den RTL-Fake, der mit dem Hashtag #Verafake nach Moderatorin Vera Int-Veen schon wild durch das Netz kursiert, aufdeckt, wird ganz schnell klar: Die Bedingungen, unter denen die Teilnehmer der Sendung eingestellt werden, sind alles andere als professionell. Mit einer versteckten Kamera filmen die Schauspieler die Redakteure von "Schwiegertochter gesucht" und kommen zu einem erschreckenden Ergebnis: Gerade mal 150 Euro bekommt jeder Kandidat dafür, dass er sich für 10 bis 30 Tage bei RTL verpflichtet. Die Frage, wie viel Alkohol der Vater von Robin denn trinke, wird von dem Schauspieler frohgemut mit "8 Bier pro Tag" beantwortet. Die Redakteurin kreuzt kurz danach an, dass der Teilnehmer kein Alkoholiker sei. Auch bei der Frage, ob einer der beiben Männer "geistig eingeschränkt" sei, reicht ein knappes "Nein" der beiden aus.

Obwohl die Kandidaten, vermeintlich mangels Lesebrille, den Vertrag nicht selbst gelesen haben, überdurchschnittlich viel Alkohol konsumieren und sich noch nicht mal ausweisen können, ist es für das Format "Schwiegertochter gesucht" gar kein Problem, die beiden anzustellen. Nach der Sendung von Böhermann überprüft jetzt die Medienaufsicht die RTL-Show.  Inzwischen ist der einsame Junggeselle "Robin" auch nicht mehr auf der Liste der "Schwiegertochter gesucht" Kandidaten zu finden...

RTL zieht jetzt die Konsequenzen: Unterhaltungschef Tom Sänger räumt gegenüber der BILD "Fehler im Bereich der redaktionellen Sorgfaltspflicht" ein - jetzt soll das Produktionsteam der Show ausgetauscht werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren