Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Pascal Groß plädiert für Gehaltsverzicht und Solidarität

09.04.2020 - Der deutsche Fußballprofi Pascal Groß vom Premier-League-Club Brighton & Hove Albion ist nach eigenen Worten offen für einen Gehaltsverzicht, damit andere Mitarbeiter des Vereins weiter ihren Lohn bekommen.

  • Offen für einen Gehaltsverzicht: Pascal Groß von Brighton & Hove Albion. Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Offen für einen Gehaltsverzicht: Pascal Groß von Brighton & Hove Albion. Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mannheim (dpa) - Der deutsche Fußballprofi Pascal Groß vom Premier-League-Club Brighton & Hove Albion ist nach eigenen Worten offen für einen Gehaltsverzicht, damit andere Mitarbeiter des Vereins weiter ihren Lohn bekommen.

«Weil ich so erzogen wurde, solidarisch zu sein», sagte Groß dem «Kicker». Als Fußballer sei er privilegiert, betonte der 28-Jährige. «Da ist es für mich selbstverständlich, dazu beizutragen, dass die Angestellten auf der Geschäftsstelle oder der Zeugwart, einfach alle, weiterhin bezahlt werden können.»

Viele hätten ihm in seiner Anfangszeit als Ausländer im Club geholfen. «Dafür bin ich dankbar», sagte Groß. «Jetzt kann ich etwas zurückgeben.»

Während einige englische Vereine ihre nicht spielenden Mitarbeiter in den Zwangsurlaub schickten, konnten sich die Profis zunächst nicht auf einen Gehaltsverzicht einigen. Das sorgte in England für eine öffentliche Debatte und scharfe Kritik der Fans. «Ich würde nicht deshalb auf Geld verzichten, weil Fans das erwarten, sondern weil ich es selbst möchte», sagte der ehemalige Ingolstädter. «Ganz allgemein sollte gerade jeder versuchen zu helfen, auf welche Art auch immer.»

Wegen der Coronavirus-Pandemie hält sich Pascal Groß momentan bei seiner Familie in Mannheim auf. Obwohl er mit Brighton & Hove Albion im Abstiegskampf steckt, hofft er, dass die Premier-League-Saison nicht abgebrochen, sondern fortgesetzt wird. «Wir sind Profis, um uns mit anderen zu messen», erklärte der Mittelfeldspieler. «Da will ich nicht durch einen Abbruch den Abstieg vermeiden.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren