Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Deutsche Gymnastinnen verpassen bei WM Finals

13.09.2018 - Die deutschen Einzelgymnastinnen haben bei den Weltmeisterschaften in Sofia die Finals erwartungsgemäß verpasst.

  • Noemi Peschel belegte bei der WM in Sofia Rang 70 - nur die besten 24 verbleiben im Medaillenkampf. Foto: Ulrik Pedersen/CSM via ZUMA Wire © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Noemi Peschel belegte bei der WM in Sofia Rang 70 - nur die besten 24 verbleiben im Medaillenkampf. Foto: Ulrik Pedersen/CSM via ZUMA Wire © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Mehrkampf, für den die besten drei von maximal vier Übungen aus der Qualifikation in die Wertung kommen, belegte Noemi Peschel (Schmiden) mit 42,00 Punkten den 70. Platz. Die Bremerin Julia Stavickaja folgte mit 40,25 Punkten auf dem 80. Rang. Nur die besten 24 verbleiben im Medaillenkampf. Die deutsche Meisterin Lea Tkaltschewitsch aus Neu-Isenburg war in Bulgarien verletzungsbedingt nicht am Start.

Den stärksten Vorkampf absolvierte in der Arena Armeec Titelverteidigerin Dina Awerina mit 60,80 Punkten. Die Russin hatte sich schon in den beiden ersten Entscheidungen mit Reifen und Ball am Dienstag jeweils die Goldmedaille gesichert. Zudem wurde die 20-Jährige gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Arina Awerina und Mannschaftskollegin Aleksandra Soldatowa Teamweltmeisterin vor den Trios aus Bulgarien und Italien.