Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Tests für autonomes Fahren

03.04.2019 - Neue Testumgebung im Aldenhoven Testing Center

  • Im Rahmen des CERMcity-Projekts wird das autonome Fahren unter realen Bedinungen erprobt ©

    Im Rahmen des CERMcity-Projekts wird das autonome Fahren unter realen Bedinungen erprobt © Vodafone

Auf dem Aldenhoven Testing Center ist mit CERMcity eine neue Testumgebung gestartet. Auf dem Areal lassen sich ab sofort komplexe Stadtszenarien an Kreuzungen, Parkbereichen, Haltestellen, Kreisverkehr, Zebrastreifen und Häuserfronten nachstellen, die für das autonome Fahren problematisch sein können.

Hier alle Infos zu Vodafones 5G-Projekten

Rund 70 Kilometer entfernt von Düsseldorf verläuft in der Nähe der A44 eine Landstraße im offenen Feld, die zum Testgelände in Aldenhoven führt. Hier tüfteln Experten aus Wissenschaft, Industrie und Politik am autonomen Fahren und an künftigen Sicherheitstechnologien für städtische Straßen. Vodafone versorgt das 400.000 Quadratmeter große Testfeld mit der modernen Mobilfunk-Technologie 5G.

Koordination durch RWTH Aachen

Im Rahmen des neuen CERMcity-Projekts wird das Miteinander von Autos, Fußgängern, Bussen und weiteren Verkehrsteilnehmern realitätsnah erforscht. Die RWTH Aachen koordiniert das Gesamtprojekt mit einem Fördervolumen in Höhe von 3,3 Millionen Euro.

CERMcity kann durch Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Politik zur Erprobung neuer Innovationen genutzt werden – vom Start-Up bis zum Großkonzern und vom Chip-Hersteller bis zum Automobil-Zulieferer

Kooperationen mit Ford und Continental

Der Fokus von CERMcity liegt auf dem Thema Sicherheit, denn Sicherheit ist das oberste Gebot für den Straßenverkehr der Zukunft. Noch immer kracht es viel zu häufig auf Deutschlands Straßen. Allein im Jahr 2018 gab es täglich neun Verkehrstote. Durch Innovationen soll die Zahl der Verkehrstoten drastisch reduziert werden.

Die Kommunikation von Verkehrsteilnehmern per Mobilfunk funktioniert in der Testumgebung quasi verzögerungsfrei. Per V2X (vehicle to everything) tauschen Autos, Radfahrer und sogar Ampeln Informationen miteinander aus und warnen sich vor Gefahren. Das gilt auch dann, wenn diese für Menschen oder Sensoren noch gar nicht sichtbar sind.

Gemeinsam arbeitet Vodafone im 5G Mobility Lab mit dem Reifenhersteller Continental an digitalen Innovationen für den Straßenverkehr. Darüber hinaus zählt der Autohersteller Ford zu den Kooperationspartnern der Düsseldorfer.

Smarter Parken in der CERMcity

Die Automotive-Experten von Vodafone haben zudem intelligente Parksensoren entwickelt. In der CERMcity erkennen die Ultraschall-Sensoren, ob Parkflächen belegt oder frei sind, und übermitteln diese Informationen über das Maschinennetz von Vodafone an einen zentralen Server. Die Batterien der Parksensoren laufen mehrere Jahre.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren