Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

BVB im Endspiel-Modus: Bereits mit Remis im Achtelfinale

28.11.2018 - Nicht nur in der Bundesliga läuft es für den Tabellenführer aus Dortmund bisher nach Plan. Auch in der Champions League steht der BVB glänzend da. Vor dem Duell mit dem FC Brügge ist das Achtelfinale nur ein Remis entfernt.

  • Mit Dortmund kurz vor dem Einzug ins Achtelfinale: BVB-Coach Lucien Favre. Foto: Bernd Thissen © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Mit Dortmund kurz vor dem Einzug ins Achtelfinale: BVB-Coach Lucien Favre. Foto: Bernd Thissen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nur nicht nachlassen! Borussia Dortmund geht im Endspiel-Modus in die Partie gegen den FC Brügge.

«Jeder muss dazu beitragen, dass wir auf scharf geschaltet bleiben», sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor dem fünften Spieltag in der Gruppe A heute gegen den FC Brügge. Die zweite Chance, das Achtelfinale vorzeitig zu buchen, will der BVB nutzen.

AUSGANGSLAGE Die Dortmunder führen die Tabelle der Gruppe A trotz der 0:2-Niederlage vor drei Wochen bei Atlético Madrid mit neun Zählern weiter vor den punktgleichen Spaniern an. Bereits mit einem Remis gegen den Dritten FC Brügge (4) wäre die Qualifikation für das Achtelfinale perfekt. Im Falle einer Niederlage droht im letzten Gruppenspiel am 11. Dezember bei AS Monaco (1) noch eine Zitterpartie. «Es wäre wichtig, dass wir am Mittwoch das Ding zumachen», sagte Kapitän Marco Reus.

PERSONAL Der Bundesliga-Primus geht ohne personelle Sorgen in die Partie gegen den Tabellendritten der belgischen Liga. Bis auf Rekonvaleszent Marcel Schmelzer, der nach wochenlangem Ausfall weiter an seinem Comeback arbeitet, stehen alle Profis zur Verfügung. Dagegen haben die Belgier vor allem im Angriff Verletzungsprobleme. Besonders schmerzlich vermisst wird der niederländische Nationalstürmer Arnaut Danjuma.

URTEIL Nur einen Tag vor dem Duell mit Brügge wurde das Urteil gegen Sergej W. verkündet. Demnach muss der Angeklagte, der mit einem Sprengstoffanschlag am 11. April 2017 auf den Mannschaftsbus einen Kurssturz der BVB-Aktie herbeiführen und daran verdienen wollte, eine Haftstrafe von 14 Jahren antreten. Psychologen schließen nicht aus, dass dieses Urteil bei einigen Profis, die damals im Bus saßen, leistungsmindernde Erinnerungen auslösen könnte. Beim BVB hielt man sich mit Kommentaren zurück. «Das Thema war intern seit langer Zeit aufgearbeitet», sagte Mediendirektor Sascha Fligge.

GEGNER Respekt einflößend ist die jüngste Bilanz des FC Brügge nicht. In den vergangenen sieben Meisterschaftsspielen verbuchten die Belgier nur sechs Punkte. Auch die Generalprobe für die Partie in Dortmund am vergangenen Freitag gegen Kellerkind Zulte-Waregem ging mit 1:3 verloren. Trainer Ivan Leko attestierte seinem Team danach die «schlechteste Saisonleistung».

REAKTIONEN BVB-Coach Lucien Favre: «Wir müssen eine sehr, sehr gute Leistung bringen. Wir erinnern uns an das Spiel in Brügge, es war sehr schwer für uns. Diese Mannschaft hat seitdem 1:1 zuhause gegen Monaco gespielt und 4:0 in Monaco gewonnen. Das sagt alles. Wir müssen die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive finden.»

BVB-Angreifer Mario Götze: «Wir haben uns sehr, sehr viel vorgenommen. Brügge wird alles dafür tun, um das Spiel zu gewinnen. Darauf sind wir eingestellt. Es wird wieder kein leichtes Spiel werden.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren