Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Leipzig bei Tottenham: Nagelsmann fordert Mourinho

19.02.2020 - Das erste Achtelfinale der Champions League ist ein weiterer Meilenstein in der Clubgeschichte von RB Leipzig. Bei Tottenham Hotspur tritt die Mannschaft als leichter Außenseiter an.

  • Zum ersten Mal in London zu Gast: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zum ersten Mal in London zu Gast: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Duell der Trainer José Mourinho und Julian Nagelsmann steht im Fokus des Achtelfinals zwischen Tottenham Hotpsur und RB Leipzig.

Am heutigen Mittwochabend (21.00 Uhr/DAZN) treffen an der Seitenlinie der mit allen Vereinstiteln dekorierte Portugiese und der enorm selbstbewusste Emporkömmling aufeinander.

DAS ERSTE MAL: Für Nagelsmann ist London eine Premiere. Für den 32-Jährigen ist es der erste Besuch in der englischen Hauptstadt. Die kurze Zeit am Ankunftstag genügt, um mit dem Verkehr auf Kriegsfuß zu stehen. «Wenn ich das zweite Mal komme, nehme ich die U-Bahn», sagte Nagelsmann. Vorfreude verspürt er hingegen für das Treffen mit Mourinho: «Der Respekt ist riesengroß. Er hat unzählige Titel gewonnen.»

FEHLENDE Stars: Bei Tottenham und Leipzig klemmt es personell an unterschiedlichen Enden. Der Vorjahresfinalist aus dem Norden Londons muss wohl noch bis April den Ausfall von Stürmerstar Harry Kane kompensieren, was zuletzt immer besser gelang. Jedoch kam am Dienstag die Schock-Nachricht, dass der zuletzt sehr starke Heung-Min Son mit einem Armbruch ausfällt. Leipzig geht wegen der Gelbsperre von Dayot Upamecano ohne gelernten Innenverteidiger in das Spiel, da auch Willi Orban (Knie) und Ibrahima Konaté (Hüfte) fehlen. Nagelsmann hat zwei Optionen: Entweder der junge Ethan Ampadu rückt auf die zentrale Position der Dreierkette. Oder RB geht zurück zur Viererkette und lässt Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg im Zentrum verteidigen.

WERNERS DURSTSTRECKE: Es läuft bei Timo Werner gerade nicht. Seit fünf Spielen ist der Nationalstürmer wettbewerbsübergreifend ohne Tor. Da kommt die Champions League gerade richtig, zumal er dort gerne auswärts trifft. «Wir sind heiß auf das Spiel, aber denken nicht daran, wo es noch hingehen könnte. Tottenham weiß noch nicht so richtig, wer RB Leipzig ist. Ich hoffe, dass sie es nach dem Achtelfinale wissen», sagte Werner.

TOURISTEN: Im Leipziger Reisetross ist Ibrahima Konaté trotz seiner Verletzung dabei. Ein Schachzug von Nagelsmann, um dem schon seit Monaten ausfallenden Abwehrmann neuen Mut zu geben. «Wenn man lange raus ist, ist der Kopf meistens leer. Er soll die Luft hier genießen», meinte Nagelsmann.

NEW BALLS, PLEASE: Für die K.o.-Phase gibt es von der UEFA ein neues Spielgerät. Der Ball «Finale Istanbul» ist eigens für das Endspiel in der türkische Hauptstadt entworfen worden und wird ab dem Achtelfinale benutzt. Das Design besteht aus einer handgezeichneten Karte Istanbuls. Das Finale wird am 30. Mai im Atatürk-Olympiastadion ausgetragen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren