Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Vor Dortmund: Tuchel bangt um Neymar, Diallo und Bernat

08.02.2020 - PSG-Coach Thomas Tuchel bangt mit Blick auf das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League mit Paris Saint-Germain bei seinem Ex-Club Borussia Dortmund am 18. Februar gleich um fünf wichtige Spieler.

  • Muss unter anderem um den Einsatz von Superstar Neymar bangen: PSG-Coach Thomas Tuchel. Foto: David Vincent/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Muss unter anderem um den Einsatz von Superstar Neymar bangen: PSG-Coach Thomas Tuchel. Foto: David Vincent/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der brasilianische Superstar Neymar (Rippenprellung), der frühere Dortmunder Abdou Diallo (Wadenverletzung), der Ex-Münchner Juan Bernat (krank) und die brasilianischen Innenverteidiger Thiago Silva (Probleme am Schambein) und Marquinhos (Oberschenkelzerrung) sind noch angeschlagen.

Das Quintett fällt für das Liga-Spiel am Sonntag gegen Olympique Lyon aus. Und Tuchel stellte klar, dass ein Einsatz in Dortmund nur in Frage komme, falls sie am Mittwoch im Pokal-Viertelfinale in Dijon oder nächsten Samstag in der Liga in Amiens spielen können. «Das werden sehr physische Spiele gegen Dortmund, und da können nur Spieler auflaufen, die komplett fit sind», sagte Tuchel: «Marquinhos, Neymar und Thiago haben am Samstag mit uns trainiert, aber für einen Einsatz ist es noch zu früh. Juan Bernat hat seine Verletzung ausgeheilt, ist aber leider krank geworden. Ob er gegen Dortmund spielen kann, hängt davon ab, wie lange er nun ausfällt.»

Ansonsten wollte Tuchel zehn Tage vor seiner Reise in die Vergangenheit noch nicht über Dortmund sprechen. «Wir können noch nicht die ganze Zeit an Dortmund denken. Wir haben vorher noch drei Spiele», sagte der 46-Jährige und ging auch auf den Hype um den neuen Dortmunder Stürmer Erling Haaland nicht ein: «Er ist ein sehr starker Spieler, das hat man schon gesehen. Aber wir spielen gegen eine Mannschaft und nicht gegen einen Einzelnen.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren