Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Kokon»: Kleiner, feiner Film mit Jella Haase

07.08.2020 - Es ist Sommer in Berlin. Für die 14-jährige Nora beginnt eine aufregende, aber auch verwirrende Zeit.

  • Nora (Lena Urzendowsky) ist in Romy (Jella Haase) verliebt. Foto: -/Salzgeber/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Nora (Lena Urzendowsky) ist in Romy (Jella Haase) verliebt. Foto: -/Salzgeber/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Jella Haase: Wer könnte je den ziemlich kultigen Auftritt der heute 27-Jährigen vergessen im nicht minder kultigen «Fack ju Göhte» von 2013? Nun ist sie zu sehen in «Kokon» der Regisseurin und Drehbuchautorin Leonie Krippendorff.

Es ist ein Coming-of-Age- als auch ein Coming-out-Film. «Ich finde andere Mädchen manchmal so schön», heißt es an einer Stelle des 94-Minüters aus dem Mund der 14-jährigen Nora (verkörpert von Lena Urzendowsky), die im Film nicht nur ihre erste Periode erlebt, sondern auch die ersten starken Gefühle fürs eigene Geschlecht. Und ja, sie ist auch verliebt - und zwar in die von Haase verkörperte Romy.

Kokon, Deutschland 2020, 94 Min., FSK ab 12, von Leonie Krippendorff, mit Lena Urzendowsky, Lena Klenke, Jella Haase

© dpa-infocom, dpa:200806-99-62438/3

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren