Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ausbau des Internets: Sind Virtual- und Augmented Reality schon bereit?

19.04.2018 - Seit das Internet Anfang der Neunzigerjahre zum World Wide Web wurde, sind nicht nur Jahre vergangen. Die Technologie entwickelte sich rasant und neue Chancen entstanden. Vom einfachen Web-Browser bis zum modernen Anwender-Paradies mussten zwar Jahrzehnte vergehen, doch insbesondere für die vergleichsweise junge Onine-Branche bringen die Neuerungen viele Chancen mit sich. Auch Virtual- und Augmented Reality rücken jetzt in den Fokus. Doch ist die Technologie wirklich schon so weit? Und welche Chancen bietet das WWW außerdem? Der Unternehmer Markus Malti gibt Einblicke.

  • In Berlin steuert Markus Malti Covus durch die Welt des WWW. © AllThingsBerlin (CC0-Lizenz)/pixabay.com /

    In Berlin steuert Markus Malti Covus durch die Welt des WWW. © AllThingsBerlin (CC0-Lizenz)/pixabay.com / AllThingsBerlin

  • Wer erfolgreich sein will, muss Ausgaben in ein Verhältnis setzen.  © 6689062 (CC0-Lizenz)/pixabay.com /

    Wer erfolgreich sein will, muss Ausgaben in ein Verhältnis setzen. © 6689062 (CC0-Lizenz)/pixabay.com / 6689062

Erfahrung ist das A und O

Wer sich mit dem Internet auskennt und dessen Hintergründe kennt, ist bereits auf einem guten Weg. Und doch braucht es mehr als nur eindimensionale Erfahrung. Markus Malti, Unternehmer aus Berlin, kann das nur bestätigen. Seine Karriere fand  bei Firmen wie der RTL Media Group und SEGA ihren Ursprung. Hier lernte Markus Malti viel über die Besonderheiten potenzialreicher Entwicklungen und trieb die Vermarktung der SEGA Dreamcast Konsole in Europa voran.

Sein Erfahrungsschatz veranlasste Markus Malti schließlich dazu, eigene Wege zu gehen. Heute arbeitet er in der Ad-Tech Branche und kennt sich daher mit der Kundengewinnung in einer schnelllebigen Branche bestens aus. Der Weg begann für Markus Malti als Partner des Company-Builders Covus in Berlin. Heute führt Malti Covus, zu finden unter covus.com, als CEO und Managing Partner. Die Neugründung von Unternehmen im Ad-Tech Bereich steht im Fokus seiner Tätigkeit. Schlagworte wie „Business Intelligence“ und „Lead Generierung“ sind Markus Malti daher nicht fremd. Gute Beziehungen unterstützen Malti, Covus auch weiterhin als starken Partner für Publisher und Unternehmen zu platzieren. Covus agiert inzwischen in den Bereichen

• Mobile

• Social Media

• Video

• und Web.

Doch Malti Covus als einzigen Erfolg zuzuschreiben, wäre falsch. So arbeitet der Unternehmer außerdem als Dozent an der Iserlohner „Business and Information Technology School“, kümmert sich als Managing Director um die crobo GmbH und ist Geschäftsführer bei Freemium. Freemium agiert  auf dem Sektor der Free2Play und Free2Use Software und lockt mit seinen kostenfreien Angeboten User an.

Augmented- und Virtual Reality sind für Malti bei Covus und seinen anderen Unternehmen noch keine stark fokussierten Begriffe. Noch dominieren andere Chancen und Möglichkeiten das Terrain. Die neue Technologie aber begeistert den modernen Nutzer und erweist sich daher als zukunftsträchtige Option.

Wandelbarer Markt erfordert Flexibilität

Dass sich Virtual Reality am Markt positionieren wird, ist für Markus Malti dennoch klar. Klassische Optionen wie das Schalten von Ads auf Webseiten bleiben dennoch erfolgreich und auch im Bereich des Mobile Advertisings zeigen sich gewichtige Trends. So handelt es sich bei VR und AR aller Vermutung nach um Technologien, die die Möglichkeiten für Unternehmen langfristig vergrößern und den Markt noch spannender machen. Ihre Chancen zeigen sich schon in der Möglichkeit, alternative Konzepte zu entwickeln, die Streitigkeiten wie dem über Werbeblocker standhalten könnten.

Markus Malti kann also viel beitragen zum Wissen um den richtigen Umgang mit einem Markt, der sich so schnell verändert und seine Grenzen immer wieder erweitert. Gerade die Neukunden-Gewinnung treibt Unternehmen um, denn der Kunde hält fest an seinen grundsätzlichen Forderungen und Wünschen. Hier sind die Ausgaben für die Kundengewinnung, auch UA-Costs genannt, stets in Beziehung zu jenen für die Costumer Lifetime Value, kurz CLTV zu setzen. Nur dann, wenn die UA-Costs geringer als die Ausgaben für die CLTV ausfallen, lohnt sich eine Kampagne laut Markus Malti. Und für den Lohnfaktor engagiert sich Malti bei Covus und seinen Neugründungen aus Überzeugung.

Wie flexibel Unternehmen in der Internet Werbung heute sein müssen, zeigt schon ein Rückblick auf die entscheidenden Punkte, die Markus Malti nennt. Als Spielekonsolen Browser Games als echte Konkurrenz akzeptieren mussten, als Smartphones mit mobilen Apps den Markt vergrößerten und als sich immer neuere Systeme bildeten, veränderten sich auch die Rahmenbedingungen. Genau so beeinflussen auch Virtual- und Augmented Reality den Markt künftig, wenn die Prognosen stimmen.

Eine weitere Herausforderung sind die „Walled Gardens“, laut Markus Malti geschlossene Systeme auf Basis von Daten, die ihre ganz eigenen Spielregeln aufstellen. Beispiele: Google, Amazon und auch Facebook. Sie treten dominant auf und verängstigen Unternehmen, doch Markus Malti mahnt zur Ruhe. In manchen Herausforderungen nämlich steckt auch das Potenzial, die eigenen Wege zu professionalisieren und abseits der „Walled Gardens“ selbst für blühende Landschaften zu sorgen.

Markus Malti: Diese Trends bestimmen den Markt

Doch wie steht es denn nun um Virtual Reality und Augmented Reality? Hier ist Markus Malti bei Covus zwar bereit für Neuerungen, weiß aber um die Schwächen der jungen Technologie. Zunächst müssen Kunden einen steigenden Bedarf bei sich erkennen und für die entsprechende Traction sorgen. Und auch wenn die Basis bereits steht, räumt Markus Malti AR und VR noch eine Karenzzeit von etwa einem bis zwei Jahren ein. Dann aber rollt auch diese Bewegung richtig an.

Welche Bereiche aktuell von Interesse sind, weiß Markus Malti ebenfalls zu berichten. Hier nennt er vor allem auch rechtliche Aspekte, denn Datenschutz spielt bei der Professionalisierung und Erweiterung des Marktes eine wichtige Rolle. Berichte über die Ambitionen von Cambridge Analytica wie der von t3n, der Datenskandal bei Facebook und die neue Datenschutzgrundverordnung in der EU rücken den Datenschutz in den Mittelpunkt. Furcht herrscht aktuell vor. Auch hier muss Malti Covus in die richtigen Bahnen lenken.

Zukunftsweisende Trends, die laut Malti die kommenden zwei bis drei Jahre beeinflussen werden, sind beispielsweise das Header-Bidding, die Option für das automatische Handeln digitaler Werbeflächen, Native Advertising, also Werbung mit „Camouflage-Effekt“ und mit „Re-engagement“ gezielte Maßnahmen, Nutzer zu binden und zurückzuholen.

Es gibt also viel zu tun. Werbung im Netz wird auch weiterhin zum Spielfeld, auf dem sich die Regeln kontinuierlich verändern. Wer in der Branche glücklich werden will, braucht also zwingend Lust auf neue Wagnisse. Und Augmented Reality könnte ein solches sein. (bt)

Das könnte Sie auch interessieren

SessionId: a0a78395-b507-4199-9d19-9d03244e4111 Device-Id: -1 Authentication: