Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hochkarätige WM-Experten unter Vertrag – Philipp Lahm bei der ARD

27.04.2018

  • Für die WM 2018 in Russland haben ARD und ZDF gemeinsame Pläne, um Kosten einzusparen. © Pixabay / quinntheislander (CC0 Creative

    Für die WM 2018 in Russland haben ARD und ZDF gemeinsame Pläne, um Kosten einzusparen. © Pixabay / quinntheislander (CC0 Creative Commons)

Für die Fußball-WM 2018 in Russland haben ARD und ZDF hochkarätige WM-Experten unter Vertrag genommen. Beim ZDF ist Oliver Kahn bereits seit seinem Karriereende 2008 als Experte bekannt und beliebt. Nun, ein Jahr nach seinem Karriereende nimmt die ARD Philipp Lahm unter Vertrag. Zusammen mit der Sportmoderatorin Jessy Wellmer führt er durch das neue Format „Weltmeister im Gespräch“. In einer Videobotschaft bekräftigt er: „Ich freue mich schon drauf, das ist ein tolles neues Format.“ Der Ex-Bayernspieler und Fußballweltmeister soll neue und spannende Ansichten auf die Geschehnisse in Russland rund um die WM liefern. Dabei geht es nicht nur um die Bewertung der Spiele und das Kommentieren der Ergebnisse. Er soll – auch aufgrund seiner eigenen Erfahrungen als Titelgewinner bei der letzten WM in Brasilien – exklusive Einsichten mit vielen Informationen weit über den Sport hinaus liefern.

Gemeinsames Sendezentrum in Baden-Baden

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben sich darauf geeinigt, dass ihre Experten nicht zu den Spielen fahren und nicht live aus Russland berichten. Ein Großteil der beiden Teams von ARD und ZDF bleibt in Baden-Baden. Zum ersten Mal befinden sich produzierende und redaktionelle Basis nicht im Ausrichterland. Schon bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich haben die TV-Experten von Baden-Baden aus Spiele analysiert und kommentiert. Beim Confederations Cup 2017 hat sich diese Konstellation ebenfalls bewährt. Die schlankeren Strukturen im nationalen Sendezentrum ermöglichen eine kostengünstigere Produktion. Dadurch, dass die Experten nicht nach Moskau, Sankt Petersburg oder Sotschi fahren, sparen die Sendeanstalten siebenstellige Beträge. ZDF-Chefredakteur Peter Frey äußerte sich dazu: „Wir werden die Qualität unserer Berichterstattung auch mit dieser Sparanstrengung in Personal, Produktion und Technik weiter auf dem hohen Niveau halten, das unsere Zuschauer von den öffentlich-rechtlichen Sendern gewohnt sind.“ Weiter meinte er bei der Vorstellung des WM-Programmangebotes: „Und wir werden über die Präsentation des Live-Sports hinaus immer auch einen kritischen Blick auf die aktuelle politische Situation in Russland werfen.“

Fußball total – alle Spiele live in ARD und ZDF

ARD und ZDF strahlen die 64 WM-Spiele live aus Russland aus. Da haben die Experten alle Hände voll zu tun, die Spiele zu kommentieren und zu analysieren. Die Sportfans können sich auf fundierte Experten-Meinungen und Top-Fußballspiele freuen. Mit Lahm und Kahn liefern die ARD und das ZDF echte WM-Profis. Mit Sportwetten kann man in diesem Zusammenhang zusätzlichen WM-Spaß genießen und sein Spiele-Wissen erhöhen. Den besten Sportwetten Bonus finden, ist nicht so einfach. Ausgiebige Vergleiche sind dafür zwingend erforderlich. Um erfolgreich zu wetten, brauchen Fans neben einem guten Wettanbieter mit den besten Quoten natürlich ausführliche und aktuelle Informationen zu den einzelnen Mannschaften. So ist es möglich die Begegnungen besser einzuschätzen und einen Tipp abzugeben, wer als Favorit in Frage kommt.

Das sind die WM-Experten für die Spielanalysen:

• Philipp Lahm, Weltmeister 2014

• Oliver Kahn, Nationaltorhüter bis 2008

• Stefan Kuntz, U-21-Nationaltrainer

• Thomas Hitzlsperger, Ex-Nationalspieler und Vize-Europameister

• Hannes Wolf, Ex-Coach bei Stuttgart

Holger Stanislawski, Fußball-Profi und -Trainer

• Urs Meier, Schiedsrichter-Experte

Bei der ARD – Philipp Lahm als Zugpferd

Philipp Lahm hatte vor der WM noch eine andere Mission. Der Weltmeisterkapitän und Ehrenspielführer hat am Dienstag, den 24. April 2018 in der Uefa-Zentrale die Kandidatenmappe für die EM 2024 eingereicht. Als Austragungsort bewirbt sich neben Deutschland noch die Türkei, die als ernstzunehmender Mitbewerber anzusehen ist. Deutschland steht für Fair Play, Respekt und Toleranz, was das Land bei der WM 2006 unter Beweis gestellt hat. Im internationalen Fußball gilt diese WM als unvergessliches Erlebnis. Philipp Lahm ist als Spieler beim „Sommermärchen 2006“ der ideale Vertreter. Seine Erinnerungen an diese WM sind durchweg positiv: „Deutschland hat sich als gastfreundliches, modernes Land und guter Organisator präsentiert. Ich bin sicher, dass auch die Euro2024 ein Ereignis werden kann, das die Menschen in Deutschland und Europa begeistert und zusammenbringt.“

Das neue Format „Weltmeister im Gespräch“

Das neue Format kommt aus dem SWR-Studio in Baden-Baden und wird kompetent sowie abwechslungsreich präsentiert. Mit dabei sind auch Alexander Bommes, ehemaliger deutscher Handballspieler, und Fernseh-Moderator Matthias Opdenhövel, der 2015 mit dem Sportjournalistenpreis ausgezeichnet wurde. Sie werden im Team mit den ARD-WM-Experten die Spiele analysieren und die Leistungen der Mannschaften einordnen. Dazu werden sie den Auftritt des Titelverteidigers sehr genau unter die Lupe nehmen. Ihre Aufgabe ist es die WM in all ihren Facetten aufzuarbeiten und für die Zuschauer zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen.

Für Axel Balkausky, der ARD-Sportkoordinator, sind die Experten im ARD-Team ideal: „Mit Stefan Kuntz, Hannes Wolf und Philipp Lahm haben wir zusätzlich zu Thomas Hitzlsperger drei weitere tolle Fachleute gewinnen können, die unsere Berichterstattung sehr bereichern werden. Mit diesem Team sind wir für die WM hervorragend aufgestellt.“ Insgesamt hat sich die ARD zum Ziel gesetzt, neben den Spielen und Ergebnissen, viele weitere Informationen, An- und Einsichten zu liefern. Russland als Austragungsort ist ein Land voller Gegensätze, das Turnier ist im Vorfeld sehr umstritten gewesen. Hier sollen die Experten mit Insiderwissen für Nähe zum Sport und zu den Mannschaften sorgen.

Fußball-Experten der ARD beim DFB auf der Gehaltsliste

Mit Philipp Lahm, Thomas Hitzlsperger und Stefan Kuntz hat die ARD ein hochkarätiges Experten-Team zusammengestellt. Sie alle blicken auf eine große Karriere im Profifußball zurück, sind intelligent und wache Geister. Jedoch stehen die drei Experten auch auf der Gehaltsliste beim DFB – Lahm als Überbringer der Bewerbung für den EM-Austragungsort 2024, Hitzlsperger als DFB-Botschafter für Vielfalt und Kuntz als U-21-Nationaltrainer. Letzterer wird die Gegner während der WM für Jogi Löw sehr genau beobachten. Die Frage, die dabei aufkommen könnte, ist: Wie weit können die drei Experten tatsächlich unabhängig urteilen? Das wird vor allem dann interessant, wenn das deutsche Team wider Erwartungen nicht in Höchstform aufläuft.

Weitere News

Das könnte Sie auch interessieren

SessionId: 4e0cd634-5cbc-4a5e-9470-a24bf63bae5c Device-Id: -1 Authentication: