Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Trotz hoher Kosten: IT-Firmen halten an Rechenzentren fest

15.09.2018 - Walldorf (dpa) - Deutsche Firmen haben auch vier Jahre nach der NSA-Affäre noch Vorbehalte gegen die Datenlagerung im Ausland. «Speziell in Deutschland ist Nähe für die Kunden durchaus ein Entscheidungskriterium für ein Rechenzentrum», sagte Jürgen Burkhardt, Leiter der SAP-Rechenzentren weltweit, der Deutschen Presse-Agentur. Nahezu alle Daten von deutschen SAP-Kunden lagerten auch hier in Deutschland.

  • Die Wörter «meine Daten» sind auf einem Board auf dem Hintergrund von Zahlenreihen rot hervorgehoben. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Wörter «meine Daten» sind auf einem Board auf dem Hintergrund von Zahlenreihen rot hervorgehoben. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Zuge der Affäre um das Ausspähen von Daten durch den US-Geheimdienst NSA vor einigen Jahren waren Firmen beim Auslagern ihrer Daten vorsichtig geworden - insbesondere wenn es US-Firmen ging. Trotz der in Deutschland vergleichsweise hohen Stromkosten kommen die IT-Firmen deshalb nicht umhin, hierzulande Rechenzentren zu betreiben. Insbesondere der deutsche Mittelstand lege Wert darauf zu wissen, wo seine Daten lagern, betonte Burkhardt.