Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Jeder Vierte hält sich nicht an Regeln

08.10.2019 - E-Tretroller machen den Verkehr in der City unsicherer, befürchten viele Kritiker. Tatsächlich halten sich viele Nutzer nicht an die Verkehrsregeln, wie Beobachtungen zeigen.

  • E-Scooter-Fahrer halten sich nicht immer an die Verkehrsregeln ©

    E-Scooter-Fahrer halten sich nicht immer an die Verkehrsregeln © Audi

SP-X/München. Jeder vierte Nutzer von E-Tretrollern hält sich nicht an die Verkehrsregeln.  Diese Erfahrung hat der ADAC bei methodischen Beobachtungen in sechs deutschen Städten gemacht. Insgesamt wurden in Berlin, Hamburg, Heidelberg, Köln, München und Stuttgart rund 4.000 Scooter-Fahrer beobachtet, die Stichproben fanden werktags zwischen 7.30 und 17.30 Uhr statt. Der Automobilclub rechnet damit, dass die Zahl der Regelverstöße in den Abendstunden noch einmal deutlich höher liegt. Zu den häufigsten Vergehen zählen das Fahren auf dem Gehweg oder in der Fußgängerzone. Positive Erkenntnis: Beim Abstellen der Roller zeigen sich die meisten Nutzer umsichtig und achten darauf, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert werden.

Generell sieht der Automobilclub die Elektro-Scooter kritisch. Sowohl bei Umweltbilanz als auch Nutzungskosten schneiden sie schlechter ab als Alternativen wie Leifahrrad, Bus oder Carsharing.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren