Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Das neue Huawei-Smartphone Mate 30 Pro im Test

10.12.2019 - Neueste Hardware, edles Design, kein Play Store, keine Google Maps - und kaum bekannte Apps. Das Huawei Mate 30 Pro ist das Ergebnis des Handelskriegs zwischen China und den USA in Nutzerhänden.

  • Umlaufendes Display mit satten Farben. Optisch ist Huaweis Google-befreites Telefon ein echter Hingucker. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Umlaufendes Display mit satten Farben. Optisch ist Huaweis Google-befreites Telefon ein echter Hingucker. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Rechts Google, links kein Google. Beim Huawei Mate 30 Pro muss man auf die bekannten Google-Apps verzichten und bekommt stattdessen für einige von ihnen Huawei-Ersatz. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche...

    Rechts Google, links kein Google. Beim Huawei Mate 30 Pro muss man auf die bekannten Google-Apps verzichten und bekommt stattdessen für einige von ihnen Huawei-Ersatz. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Huaweis App Galery (l) unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von Googles Play Store (r). Doch etliche bekannte Apps fehlen dort. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Huaweis App Galery (l) unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von Googles Play Store (r). Doch etliche bekannte Apps fehlen dort. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Auf dem Huawei Mate 30 Pro sucht man den Google Play Store vergeblich. Apps bekommt man über die AppGalery. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auf dem Huawei Mate 30 Pro sucht man den Google Play Store vergeblich. Apps bekommt man über die AppGalery. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Das Huawei Mate 30 Pro ist das erste Flaggschiff-Modell der Chinesen, bei dem der Verzicht auf Google-Apps geprobt wird. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Huawei Mate 30 Pro ist das erste Flaggschiff-Modell der Chinesen, bei dem der Verzicht auf Google-Apps geprobt wird. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Zwei Kameras mit 40 Megapixeln, eine Telekamera mit 8 Megapixeln und eine 3D-Kamera zur Erfassung von Tiefeninformationen: Das Mate 30 Pro dürfte zu den aktuell besten Kamera-Smartphones gehören. Foto: Robert Günther/dpa-tmn...

    Zwei Kameras mit 40 Megapixeln, eine Telekamera mit 8 Megapixeln und eine 3D-Kamera zur Erfassung von Tiefeninformationen: Das Mate 30 Pro dürfte zu den aktuell besten Kamera-Smartphones gehören. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • 4400 Milliampere fasst der Akku des Huawei Mate 30 Pro. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    4400 Milliampere fasst der Akku des Huawei Mate 30 Pro. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auf den ersten Blick reiht sich das Huawei Mate 30 Pro nahtlos in die Riege der Top-Smartphones der chinesischen Marke ein. Doch es ist ein höchst ungewöhnliches Gerät für den deutschen Markt: ein Android-Smartphone ohne Google-Dienste.

Die US-Sanktionen zwingen den zweitgrößten Smartphone-Anbieter der Welt, seine neuen Telefone ohne GMail, Google-Karten oder die App-Plattform Play Store auszuliefern. Für einen Teil der Google-Dienste gibt es Alternativen direkt von Huawei, bei anderen muss man auf Services weiterer Anbieter zurückgreifen.

Wenn man das Mate 30 Pro als «Huawei-Telefon» nutzt, werden ganz schnell zwei Dinge klar. Zum einen, wie sehr man als Android-Nutzer in einer Google-Welt lebt. Egal, ob es darum geht, schnell eine Route zu checken oder die Fotos mit der Cloud zu synchronisieren. Zum anderen machen die gefühlt endlosen Datenschutz-Hinweise der Huawei-Dienste noch einmal deutlich, was für ein weitreichender Datenzugriff hinter dem reibungslosen Funktionieren der gewohnten Funktionen steckt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren