Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sollte man in autoritäre Länder reisen?

28.05.2019 - Soll ich als Urlauber ein autoritär regiertes Land meiden, um das Regime dort nicht zu unterstützen? Nein, sagt die Tourismusbranche - und sieht sogar Chancen durch solche Reisen.

  • Straßenszene in Rangun in Myanmar. Das Land ist Südostasien öffnet sich auch wegen des Tourismus und der Gäste aus dem Ausland, glauben Experten. Foto: Frank Rumpf/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Straßenszene in Rangun in Myanmar. Das Land ist Südostasien öffnet sich auch wegen des Tourismus und der Gäste aus dem Ausland, glauben Experten. Foto: Frank Rumpf/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Fahnen schwenken für den Präsidenten. Die Türkei ist ein beliebtes Urlaubsland. Experten raten Touristen, die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes genau zu lesen und sich vor Ort an sie zu halten. Foto: Henning...

    Fahnen schwenken für den Präsidenten. Die Türkei ist ein beliebtes Urlaubsland. Experten raten Touristen, die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes genau zu lesen und sich vor Ort an sie zu halten. Foto: Henning Kaiser/dpa/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Touristen auf Tempel-Tour in Ägypten. Experten empfehlen Urlaubern, sich vor ihrer Reise ausführlich über die Lage im Land zu informieren. Foto: Simone A. Mayer/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Touristen auf Tempel-Tour in Ägypten. Experten empfehlen Urlaubern, sich vor ihrer Reise ausführlich über die Lage im Land zu informieren. Foto: Simone A. Mayer/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Antje Monshausen ist Leiterin des Referats Wirtschaft und Umwelt bei Brot für die Welt. Foto: Hermann Bredehorst/Brot für die Welt/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Antje Monshausen ist Leiterin des Referats Wirtschaft und Umwelt bei Brot für die Welt. Foto: Hermann Bredehorst/Brot für die Welt/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Jara Schreiber ist Teil des Roundtable Human Rights in Tourism. Foto: Jule Felice Frommelt/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Jara Schreiber ist Teil des Roundtable Human Rights in Tourism. Foto: Jule Felice Frommelt/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Prof. Martin Lohmann ist Geschäftsführer des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa in Kiel. Foto: Frank Molter/NIT/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Prof. Martin Lohmann ist Geschäftsführer des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa in Kiel. Foto: Frank Molter/NIT/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Flusslandschaft in China. Im einwohnerreichsten Land der Erde sehen sich manche Minderheiten unterdrückt - trotzdem kommen viele Touristen. Foto: Alexandra Frank/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Flusslandschaft in China. Im einwohnerreichsten Land der Erde sehen sich manche Minderheiten unterdrückt - trotzdem kommen viele Touristen. Foto: Alexandra Frank/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

China, Ägypten, Türkei - nicht in jedem Land erfüllt sich unser westliches Demokratieverständnis. Doch sollten Touristen deshalb gleich auf das Reisen dorthin verzichten?

Auf der Reisemesse ITB erklärte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) im März: «Immer mehr Urlauber fühlen sich abgestoßen, wenn Regimes Freiheits- und Menschenrechte missachten.» Stimmt das? Vertreter der Tourismusbranche sind geteilter Meinung. Von Reisen in Länder mit zweifelhaftem Ruf raten sie aber nicht ab.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren